Trumps Richterkandidat Kavanaugh verteidigt sich aggressiv

Christine Ford sagte im US-Senat gegen Brett Kavanaugh aus. Danach war er an der Reihe. Er schwor «vor Gott», die Wahrheit zu sagen.

Er sieht sich zu Unrecht beschuldigt: Brett Kavanaugh. (27. September 2018)

Die Berufung des Supreme-Court-Kandidaten Brett Kavanaugh schien schon fast durch zu sein, als Missbrauchsvorwürfe auftauchten.

Kavanaugh wies die Anschuldigungen der Psychologie-Professorin Christine Blasey Ford in seiner wütenden Ansprache mehrfach zurück und schwor vor Gott, die Wahrheit zu sagen. Er sei unschuldig und habe niemals jemanden belästigt. Innerhalb von zehn Tagen seien seine Familie und sein Name wegen der Vorwürfe «vollständig und dauerhaft» zerstört worden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt