Trumps Anti-Einwanderer-Kurs in Zahlen

Mehr Verhaftungen, weniger illegale Grenzübertritte: Die härtere Gangart des US-Präsidenten lässt sich statistisch nachweisen.

Härtere Gangart der Trump-Administration: Festnahme eines Mannes, der sich mutmasslich illegal in den USA aufhält.

(Bild: Reuters)

Vincenzo Capodici@V_Capodici

Mit seinem Amtsantritt hat US-Präsident Donald Trump der illegalen Einwanderung den Kampf angesagt. Gleich zu Beginn unterzeichnete er entsprechende Dekrete. Und dass seine Anti-Einwanderer-Politik wirkt, zeigen neue Statistiken.

Gemäss einem Report der amerikanischen Polizei- und Zollbehörde ICE (Immigration and Customs Enforcement) sind im Fiskaljahr 2017, das Ende September endete, insgesamt 143'470 Personen ohne Aufenthaltsgenehmigung verhaftet worden – das entspricht einem Plus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt