Zum Hauptinhalt springen

Nur einer war im Kampfmodus

In der Nacht lieferten sich die demokratischen Präsidentschaftsbewerber die erste TV-Debatte. Wer gewann? Wer verlor? Und wer kann sich noch an Jim Webb erinnern?

Ihre Rivalität steht im Vordergrund: Bernie Sanders und Hillary Clinton. (13. Oktober 2015)
Ihre Rivalität steht im Vordergrund: Bernie Sanders und Hillary Clinton. (13. Oktober 2015)
David Becker, Keystone
Sie wollen alle US-Präsident werden: Jim Webb, Bernie Sanders, Hillary Clinton, Martin O'Malley und Lincoln Chafee (von links). (13. Oktober 2015)
Sie wollen alle US-Präsident werden: Jim Webb, Bernie Sanders, Hillary Clinton, Martin O'Malley und Lincoln Chafee (von links). (13. Oktober 2015)
John Locher, Keystone
Die Debatte der demokratischen Präsidentschaftsbewerber wird im ganzen Land auf CNN verfolgt. (13. Oktober 2015)
Die Debatte der demokratischen Präsidentschaftsbewerber wird im ganzen Land auf CNN verfolgt. (13. Oktober 2015)
Glenn Russell, Keystone
1 / 8

Wenn fünf Menschen hinter Podien stehen, Lichter in Weiss, Rot und Blau die Bühne erleuchten, das Publikum frenetisch applaudiert und die fünf sich selbst bewerben, verteidigen und Fragen wie im Quizshow-Modus beantworten, dann ist: amerikanischer Wahlkampf.

Gestern trafen sich die (derzeitigen) Kandidaten der Demokraten zur TV-Diskussion in Las Vegas, was der Inszenierung zusätzlich Nachdruck verlieh. In der Rhetorikarena waren:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.