ABO+

Notstand? Welcher Notstand?

Die Lage an der Südgrenze sei ausser Kontrolle, sagt Donald Trump und will den Notstand ausrufen. Tatsächlich? Unterwegs am Rio Grande.

Die Fähre von Los Ebanos ist einer von gut fünfzig offiziellen Grenzübergängen.

Die Fähre von Los Ebanos ist einer von gut fünfzig offiziellen Grenzübergängen.

(Bild: Alan Cassidy)

Alan Cassidy@A_Cassidy

Die Nachricht, dass Donald Trump den nationalen Notstand ausrufen will, erreicht Freddy Guerra in seinem Büro in der Stadtverwaltung von Roma, einem Brennpunkt der illegalen Einwanderung an der Grenze zu Mexiko. Der stellvertretende Verwaltungschef schaut in seinem Büro, getäfelte Wände, aggressiv eingestellte Klimaanlage, auf sein Handy, überfliegt die Meldung, zieht kurz die Augenbrauen hoch und spricht weiter.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt