Zum Hauptinhalt springen

Mann wollte Mini-Flugzeuge in die Kuppel des Kapitols steuern

Das FBI hat einen Mann festgenommen, welcher das Pentagon und das Kapitol mit Modellflugzeugen voller Sprengstoff angreifen wollte. Den Ermittlern sagte er: «Ich kann einfach nicht aufhören.»

kpn, pbe
Verdeckte Ermittler waren erfolgreich: Das FBI hat Details über die Anschlagspläne veröffentlicht. (Video: Reuters)

Der 26-Jährige soll nach Angaben der Ermittler Anschläge auf das Pentagon und das Kapitol in Washington geplant haben. Der US-Bürger habe die Hauptstadt mit ferngesteuerten, Sprengstoff beladenen Modellflugzeugen angreifen wollen. Der in den USA festgenommene Terrorverdächtige hat am Montag einen Haftprüfungstermin.

Die Behörden nahmen den Mann gestern Abend in Framingham im US-Staat Massachusetts fest, nachdem verdeckte Ermittler ihm eine Lieferung übergeben hatten. Noch am Abend wurde er kurz dem Richter vorgeführt. Die Nachbarn reagieren völlig überrascht: «Das ist unglaublich. Seine Eltern sind sehr nette Leute. Ich bin geschockt.»

«Der Kopf und das Herz der Schlange»

Seit Anfang 2010 soll der Mann Behördenangaben zufolge den Jihad gegen die USA geplant haben. Das Pentagon nannte er «den Kopf und das Herz der Schlange». Auch Frauen und Kinder als Opfer hätte er der Darstellung der Ermittler zufolge in Kauf genommen, da alle Ungläubigen Feinde Allahs seien. Einmal soll er den verdeckten Ermittlern gesagt haben, sein Wunsch, die Vereinigten Staaten anzugreifen, sei so gross, «Ich kann einfach nicht aufhören. Es gibt keine andere Wahl für mich».

Den Angaben zufolge reiste der Mann im Juni zur Überprüfung der Lage vor Ort nach Washington und entwickelte einen 15-stufigen Angriffsplan.

(dapd/AFP/sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch