In Texas bahnt sich eine politische Revolution an

Selbst im stockkonservativen US-Bundesstaat ist der Senatskandidat der Republikaner nicht mehr sicher. Dafür sorgt der demokratische Hoffnungsträger Beto O’Rourke.

Wenn es einen demokratischen Kandidaten gibt, der Texas kippen könnte, dann wohl ihn: Beto O’Rourke. Foto: Richard Rodriguez (Keystone)

Hubert Wetzel@hubert_wetzel

45 zu 47 Prozent – hinter diesen zwei Zahlen steckt eine politische Revolution, zumindest in Texas. In der aktuellsten Um­frage, die es zum dortigen Senatswahlkampf gibt, kommt der republikanische Amtsinhaber Ted Cruz auf 45 Prozent der Stimmen jener, die an die Urne gehen ­wollen. Das ist nicht sehr viel, ­bedenkt man, dass er seine erste Wahl vor sechs Jahren mit 57 Prozent gewonnen hat.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt