Zum Hauptinhalt springen

Erster Latino in Obamas Kabinett?

US-Präsident Barack Obama hat Tom Perez für den Posten des Arbeitsministers nominiert. Der Hispanoamerikaner wäre ein Novum in der Regierung des US-Präsidenten.

Könnte der neue US-Arbeitsminister werden: Thomas Perez. (Archivbild)
Könnte der neue US-Arbeitsminister werden: Thomas Perez. (Archivbild)
AFP

Das US-Präsidialamt machte die Nomination am Sonntag bekannt. Perez würde damit der Nachfolger von Hilda Solis, die im Januar zurückgetreten war. Perez wäre der erste Hispanoamerikaner im Kabinett Obamas. Er geniesst sowohl bei den Amerikanern lateinamerikanischer Herkunft wie auch bei Arbeiterorganisationen grossen Rückhalt.

Er ist ein in Harvard ausgebildeter Menschenrechts-Anwalt, der zuletzt Chef der Menschenrechts-Abteilung im Justizministerium war. Sollte der Senat der Wahl von Perez zustimmen, würde ihm in der neuen Obama-Regierung eine wichtige Rolle zukommen.

Obama hat es sich zum Ziel gesetzt, in seiner zweiten Amtszeit das Mindesteinkommen anzuheben und die Einwanderungsgesetze zu reformieren. Es wird jedoch erwartet, dass es Schwierigkeiten bei der Bestätigung der Personalie durch den Senat geben könnte.

Republikaner wie der Senator Chuck Grassley haben bereits Bedenken geäussert, nachdem ein Bericht von politischen Grabenkämpfen in einer von Perez verantworteten Abteilung veröffentlicht wurde.

dapd/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch