Zum Hauptinhalt springen

Ein rätselhafter Tod erschüttert Argentinien

Der argentinische Staatsanwalt und Präsidentenkritiker Alberto Nisman wurde erschossen in seinem Badezimmer aufgefunden. Alles deutet auf Selbstmord hin – doch daran glauben die wenigsten.

Ankläger und Kritiker: Staatsanwalt Alberto Nisman war dem politischen Establishment ein Dorn im Auge. (29. Mai 2013)
Ankläger und Kritiker: Staatsanwalt Alberto Nisman war dem politischen Establishment ein Dorn im Auge. (29. Mai 2013)
Keystone
Vor dem Fundort der Leiche: Polizeiermittler vor der Wohnung Nismans. (19. Januar 2015)
Vor dem Fundort der Leiche: Polizeiermittler vor der Wohnung Nismans. (19. Januar 2015)
AP
Das Verlangen nach Gerechtigkeit: Demonstranten vor dem Kongressgebäude in der argentinischen Hauptstadt. (19. Januar 2015)
Das Verlangen nach Gerechtigkeit: Demonstranten vor dem Kongressgebäude in der argentinischen Hauptstadt. (19. Januar 2015)
AP
1 / 10

Beim Tod des argentinischen Staatsanwaltes Alberto Nisman haben Gerichtsmediziner keine Anzeichen von direkter Fremdeinwirkung festgestellt. Nach vorläufigen Autopsieergebnissen war keine andere Person am Tod des Juristen beteiligt. Die Staatsanwaltschaft will aber nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Télam prüfen, ob es Hinweise gibt auf eine «Anstiftung zum Selbstmord» durch Druck oder Drohungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.