Die Trump-Präsidentschaft, ein Waldbrand

Der frühere FBI-Chef James Comey hat ein Buch geschrieben, das viel über Donald Trumps Umgangsformen im Weissen Haus erzählt. Der Präsident tobt.

Vergleicht den US-Präsidenten in seinem Buch mit einem Mafia-Boss: Der frühere FBI-Direktor James Comey. (Video: Tamedia/Mit Material von Reuters)

James Comey kennt sich aus mit Mobbing. Als Kind ist er von anderen Kindern geschlagen, verspottet und in Schränke gesperrt worden. Um solche Peinigungen zu überleben, müsse man «ständig lernen und sich anpassen», schreibt der frühere FBI-Direktor in seinem kommende Woche erscheinenden Buch «A Higher Loyalty: Truth, Lies and Leadership», aus dem amerikanische Medien schon jetzt in Auszügen berichten. Deshalb seien die Peiniger so mächtig: «Weil es so viel einfacher ist, ihnen zu folgen, mit der Menge zu gehen, sich einfach anzuschliessen.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt