Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Enthüller wurden enthüllt

Versuchte Hillary Clinton nicht nur, mit der E-Mail-Affäre zu schaden: Julian Assange blickt aus dem Fenster der ecuadorianischen Botschaft in London. (13. Februar 2018)

Schützenhilfe für Trump

«Die Republikaner sollten [die Wahl] gewinnen»: Auszug aus einem internen Wikileaks-Chat. Bild: The Intercept

Von langer Hand geplant

Demnach hat Hillary mehr Freiheiten, Kriege zu starten, als die Republikaner – und zudem den Willen dazu. Bild: The Intercept

«Sei der Troll, den du in der Welt sehen willst»

«Eröffne einfach einen neuen Account»: Mitgliedern des internen Gruppenchats wird geraten, Fake-Accounts anzulegen. Bild: The Intercept
FBI-Direktor James B. Comey sieht keinen Grund für ein Ermittlungsverfahren gegen Clinton.
«Bei Ermittlungen gibt es eine Norm, dass man nicht auf der Grundlage von unvollständigen Informationen agiert», meinte der Präsident zur Affäre: Obama auf dem Südrasen des Weissen Hauses. (2. November 2016)
Er brachte die Mail-Affäre wieder auf den Tisch: FBI-Chef James Comey.
1 / 3