Zum Hauptinhalt springen

Der historisch peinliche Handschlag

Auf diesen Moment haben die USA und Kuba 88 Jahre gewartet. Aber was Obama und Castro nun daraus gemacht haben, erntet nur Verwirrung und Fremdschämen.

Ein historischer Moment für die USA und Kuba: Barack Obama und Raúl Castro in denkwürdiger Pose.
Ein historischer Moment für die USA und Kuba: Barack Obama und Raúl Castro in denkwürdiger Pose.
Alejandro Ernesto, Keystone

Was machen die zwei eigentlich? Das haben sich viele gefragt, die am Montag den – wir nennen es mal – Handschlag der höchsten Männer der USA und Kubas beobachtet haben.

Es war in 88 Jahren das erste Mal, dass ein amerikanischer Präsident Kuba besuchte. Barack Obama und Raúl Castro, der kleine Bruder von Fidel Castro, trafen sich im Revolutionspalast in Havanna. In einer zweistündigen Sitzung einigten sie sich darauf, das 54-jährige Wirtschaftsembargo fallen zu lassen. Ein historischer Moment. Danach traten sie vor die Medien. Doch statt eines historischen Handschlags wurde daraus ein historisch peinlicher Handschlag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.