Zum Hauptinhalt springen

Demokraten in der Schweiz wählen Sanders

69 Prozent der US-Demokraten im Ausland zogen Bernie Sanders Hillary Clinton vor. Er erhält damit weitere neun Delegierte.

Kommt rund um den Globus gut an: Bernie Sanders. (21. März 2016)
Kommt rund um den Globus gut an: Bernie Sanders. (21. März 2016)
John Locher, Keystone

Der demokratische Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders hat die Abstimmung seiner Partei im Ausland gewonnen. Der 74-Jährige erhielt knapp 69 Prozent der Stimmen und sicherte sich damit neun Delegierte, wie die Partei am Montag mitteilte. Seine Konkurrentin Hillary Clinton kam auf knapp 31 Prozent und holte vier Delegierte.

Nach Angaben der Partei beteiligten sich weltweit 34'570 Menschen an der Vorwahl. Wahlzentren gab es in 38 Ländern. Auch die Schweiz war dabei. Sanders setzte sich hierzulande mit 447 zu 319 Stimmen gegen Clinton durch.

Nominierungsparteitag in Berlin

Die Ex-Aussenministerin und frühere First Lady ist die Favoritin auf die Kandidatur der Demokraten. Sie hat bislang die meisten Vorwahlen gewonnen und führt bei den Delegierten, die offiziell auf den Parteitagen im Sommer über die Kandidatur entscheiden werden. Die Präsidentschaftswahl findet dann im November statt.

Die so genannten Democrats Abroad (Demokraten im Ausland) sind in rund 190 Ländern vertreten. Ihre Convention, ihren gemeinsamen Nominierungsparteitag, halten sie am 14. Mai in Berlin ab.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch