Das ist die First Family

Der innere Zirkel von Donald Trump besteht fast nur aus Familienmitgliedern. Besonders nahe steht ihm Tochter Ivanka. Sie bleibt ruhig und freundlich, wo er polarisiert. Eine ihrer besten Freundinnen ist Hillary Clintons Tochter Chelsea.

Die Familie von Donald Trump: Eric Trump, mit seiner Frau Lara Yunaska; Donald Trumps Sohn Barron Trump, Ehefrau Melania Trump; Vanessa Haydon und ihr Ehemann Donald Trump Jr.; Tochter Ivanka Trump mit ihrem Mann Jared Kushner; Tochter Tiffany Trump. In der ersten Reihe:Kai Trump und Donald Trump III, die Kinder von Donald Trump Jr.

Die Familie von Donald Trump: Eric Trump, mit seiner Frau Lara Yunaska; Donald Trumps Sohn Barron Trump, Ehefrau Melania Trump; Vanessa Haydon und ihr Ehemann Donald Trump Jr.; Tochter Ivanka Trump mit ihrem Mann Jared Kushner; Tochter Tiffany Trump. In der ersten Reihe:Kai Trump und Donald Trump III, die Kinder von Donald Trump Jr.

(Bild: Keystone)

Mirjam Comtesse
Rahel Guggisberg

Die Familie Trump ist eine Dynastie. Fünf Kinder von drei Frauen und acht Grosskinder gruppieren sich um das Oberhaupt Donald Trump. Wenn er nun ins Weisse Haus einzieht, reiht sich die Familie ein in den Reigen anderer grosser amerikanischer Clans wie den Kennedys und den Bushs.

Enge Vertraute und wichtige Mitarbeiter sind vor allem Trumps Kinder aus seiner ersten Ehe mit Geschäftsfrau und Ex-Model Ivana Trump (67): Donald Trump Junior (38), Ivanka (35) und Eric (32). Sie amten nicht nur als Vizepräsidenten mit exekutiven Funktionen im Familienimperium, der «Trump Organiza­tion», sondern beraten ihren Vater auch politisch.

Im Wahlkampf bestand ihre Aufgabe oft darin, ihn vor den Medien zu verteidigen, wenn er wieder einmal ins Fettnäpfchen getreten war. Donald Trump hat bereits angekündigt, dass die drei den Trump-Konzern führen sollen, wenn er das Präsidentenamt antritt. Dieses Vorgehen ist allerdings umstritten, weil ausländische Geschäftspartner versuchen könnten, über seine Kinder Einfluss auf die US-Regierung zu nehmen.

Der Liebling: Ivanka

Auf Ivanka Trump höre Donald Trump am ehesten, heisst es in US-Medien. Sie sei sein Lieblingskind und seine einflussreichste Beraterin. Ihre Brüder nennen sie deshalb neckisch «Daddy’s little girl». Wie wichtig Ivanka für ihren Vater ist, zeigt die Tatsache, dass sie ihn bei Wahlkampfauftritten oft begleitete. Sie übernahm so gewissermassen die Rolle der Frau an seiner Seite. Trumps dritte und aktuelle Ehefrau, Melania, dagegen scheut das Rampenlicht.

Ivankas grosser Pluspunkt ist ihr gewinnendes Auftreten. Sie wird bereits als neue Stilikone gehandelt. Wo ihr Vater poltert, reagiert sie entspannt und antwortet diplomatisch. Sie lässt sich auch nicht aus der Ruhe bringen von provokativen Aussagen ihres Vaters wie derjenigen im US-Sender ABC, dass sie einen tollen Körper habe und er vielleicht mit ihr ausgehen würde, wäre sie nicht verwandt mit ihm.

Ivankas Ehemann, Jared Kushner, zählt ebenfalls zum innersten Kreis. Der Baulöwe Trump ernannte den 35-jährigen Immobilienunternehmer und Zeitungsverleger zum Wahlkampfmanager. Er steckt hinter der ­umstrittenen Social-Media-Kampagne.

Kushner schrieb auch an Trumps Reden mit, darunter das Manuskript für einen wichtigen Auftritt vor einer jüdischen Lobbygruppe. Sein Einfluss ist immens. Kushner, der aus einer orthodoxen jüdischen Familie stammt, springt immer dann in die Bresche, wenn Trump Antisemitismus vorgeworfen wird. Ivanka konvertierte für ihn zum Judentum. Gemeinsam haben sie drei Kinder.

Don ist der Stammhalter

Ivankas älterer Bruder, Donald Trump Junior, ist der designierte Stammhalter, wie man unschwer an seinem Namen erkennen kann. Gemäss der «Washington Post» hat er bereits Interesse bekundet, im Innenministerium oder sogar als Innenminister zu arbeiten. Don, wie er meistens genannt wird, ist mit dem Model Vanessa Haydon verheiratet und hat fünf Kinder mit ihr.

Der jüngere Bruder Eric machte in letzter Zeit vor allem mit Pannen auf sich aufmerksam. So postete er etwa am Wahltag ein Foto von seinem ausgefüllten Wahlzettel auf Twitter. Dies verstösst jedoch gegen ein Gesetz, das die Veröffentlichung von Wahlzetteln verbietet.

Der Trump-Sohn hat 2006 die Eric-Trump-Stiftung gegründet, die Geld für schwer kranke Kinder sammelt. Zudem leitet er die 18 Golfplätze der Trump-Familie. Er ist mit der TV-Produzentin Lara Yunaska verheiratet.

Melania hält sich stets zurück

Schliesslich ist da noch Melania Trump (46), die dritte Ehefrau Donald Trumps und künftige First Lady. Sie stammt ursprünglich aus Ex-Jugoslawien und war früher ein Model. Sie ist bislang vor allem durch ihr striktes Nichteinmischen aufgefallen. Das dürfte auch das Geheimnis ihrer Ehe mit Trump sein. In einem Interview mit dem US-Magazin «People» sagte Melania über ihren Mann: «Er ist, wer er ist.» Sie erkläre ihm nie, was er tun solle. Über den gemeinsamen Sohn Barron (10) sagt sie, er ähnele seinem Vater sehr: «Er weiss genau, was er will.»

Trump hat zudem eine Tochter aus seiner zweiten Ehe mit der Schauspielerin Marla Maples (53). Tiffany Ariana Trump wuchs in Kalifornien auf. «Mein Vater ist in New York der Mittelpunkt der Stadt», so Tiffany einst in der «Daily Mail». «Es war gut, dass ich die Chance hatte, wie ein normales Kind aufzuwachsen.» Die 23-Jährige galt lange als «die unbekannte» Trump-Tochter. Inzwischen klicken über 300'000 Instagram-Nutzer auf die Fotos, die sie von ihrem Luxusleben postet.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt