Zum Hauptinhalt springen

Chinesen wollen in den USA Berggipfel sprengen

Eine chinesische Firma hat in Tennessee ein Kohleunternehmen gekauft, um mit Mountaintop Removal Kohle zu fördern. Umweltaktivisten wollen das Sprengen von Bergen verbieten – stossen aber auf taube Ohren.

Mit Mountaintop Removal kann man tiefer liegende Kohle abtragen: Verminte Berge in Kayford in West Virginia.
Mit Mountaintop Removal kann man tiefer liegende Kohle abtragen: Verminte Berge in Kayford in West Virginia.
Keystone

Im US-Staat Tennessee will China erstmals in den Vereinigten Staaten Kohle fördern. Und prompt regte sich vor Ort Widerstand gegen die chinesischen Pläne. Nachdem eine chinesische Energiefirma das ortsansässige Kohleunternehmen Triple H gekauft und damit rund 12'500 Hektaren Land erstanden hatte, will der neue Eigentümer in Tennessee Kohle durch das sogenannte Mountaintop Removal fördern. Dabei werden die Gipfel von Bergen weggesprengt, um so die tiefer liegende Kohle abtragen zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.