Beto O'Rourke gibt im Rennen um US-Präsidentschaftskandidatur auf

Der einstige Hoffnungsträger der Demokraten hat seine Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahlen zurückgezogen.

hero image

Der Demokrat Beto O'Rourke aus Texas steigt aus dem Rennen um die US-Präsidentschaftskandidatur aus. Die Umfragewerte des 47-Jährigen hatten in den vergangenen Monaten stagniert, das Eintreiben von Spendengeldern wurde schwieriger.

«Auch wenn es schwer zu akzeptieren ist, ist mir klar, dass diese Kampagne nicht die Mittel zur Verfügung hat, um erfolgreich weiterzukommen», teilte O'Rourke am Freitag auf der Website Medium mit.

Der ehemalige Kongressabgeordnete galt im vergangenen Jahr noch als Hoffnungsträger der Demokraten, als er in der Republikaner-Bastion Texas nur knapp im Rennen um einen Senatssitz in Washington unterlag. O'Rourke war es gelungen, eine enthusiastische Graswurzelkampagne zu mobilisieren und eine beachtliche Spendensumme einzusammeln.

Mitte März hatte er seine Ambitionen auf das Präsidentenamt bekannt gegeben. Er reihte sich allerdings ein in ein breites Bewerberfeld bei den Demokraten und spielte zuletzt nur noch eine marginale Rolle. Nach dem Ausscheiden O'Rourkes bewerben sich noch 17 Demokraten um die Präsidentschaftskandidatur.

sep/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt