In Chicago herrscht die Gewalt

Das neue Jahr begann in Chicago, wie das alte endete: mit Toten nach einer Schiesserei. Teile der drittgrössten Stadt Amerikas gleichen einer Bürgerkriegszone. Die Polizei zieht sich zurück.

Michael Pfleger (3. von links) bei einem Protestmarsch gegen die Gewalt.

(Bild: Keystone)

Der Streit der beiden Männer in einer Uptown-Bar in den frühen Morgenstunden am Neujahrstag eskalierte schnell. Unversöhnlich zogen sie ihre Waffen und feuerten aufeinander. Die herbeige­rufene Polizei fand zwei mit ­Kugeln durchsiebte Tote in dem ­Lokal. Die beiden waren nicht die ersten Opfer dieser Silvesternacht, sondern die Nummern zwei und drei.Der erste Tote im neuen Jahr lag zu diesem Zeitpunkt schon beim Leichenbeschauer. Den steckbrieflich gesuchten Mann hatten Beamte nach einer wilden Verfolgungsjagd gegen drei Uhr morgens erschossen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt