Zum Hauptinhalt springen

9/11-Bericht bedroht Bündnis zwischen USA und Saudis

Das saudisch-amerikanische Verhältnis ist bereits empfindlich gestört. Neue Enthüllungen über die Terroranschläge von 2001 könnten nun für Saudiarabien schwerwiegende Folgen haben.

Martin Kilian, Washington
Bei der Finanzierung der Terroranschläge vom 11. September 2001 sollen auch Personen aus dem Umfeld des saudiarabischen Königshauses eine wichtige Rolle gespielt haben. Dies bestätigt ein bisher geheim gehaltener Teil eines Untersuchungsberichts des amerikanischen Kongresses.
Bei der Finanzierung der Terroranschläge vom 11. September 2001 sollen auch Personen aus dem Umfeld des saudiarabischen Königshauses eine wichtige Rolle gespielt haben. Dies bestätigt ein bisher geheim gehaltener Teil eines Untersuchungsberichts des amerikanischen Kongresses.
Keystone
Unabhängig von den neuesten Enthüllungen zu 9/11 sind die Beziehungen zwischen den USA und Saudiarabien angespannt. Washington interessiert sich immer weniger für die Saudis – dabei waren sie jahrzehntelang unzertrennliche Verbündete. Bild: König Abdullah, Regierungschef Saudiarabiens.
Unabhängig von den neuesten Enthüllungen zu 9/11 sind die Beziehungen zwischen den USA und Saudiarabien angespannt. Washington interessiert sich immer weniger für die Saudis – dabei waren sie jahrzehntelang unzertrennliche Verbündete. Bild: König Abdullah, Regierungschef Saudiarabiens.
Keystone
US-Präsident Barrack Obama verfolgt eine Nahost-Politik, die den Saudis nicht gefällt, insbesondere gegenüber Syrien und Ägypten. Vor allem die Annäherung zwischen den USA und dem Iran belastet das Verhältnis zwischen Washington und Riad. Den Saudis droht der Verlust der Vormachtstellung am Golf.
US-Präsident Barrack Obama verfolgt eine Nahost-Politik, die den Saudis nicht gefällt, insbesondere gegenüber Syrien und Ägypten. Vor allem die Annäherung zwischen den USA und dem Iran belastet das Verhältnis zwischen Washington und Riad. Den Saudis droht der Verlust der Vormachtstellung am Golf.
Keystone
1 / 5

Jahrzehntelang waren sie unzertrennliche Verbündete: Washington lieferte modernste Waffen und war bereit, notfalls das Überleben der saudischen Monarchie zu sichern. Die Saudis garantierten die Ölversorgung und pumpten gelegentlich mehr, um die Ölpreise zu drücken. Nun droht die alte Partnerschaft in die Brüche zu gehen, denn tiefe Meinungsverschiedenheiten prägen derzeit die Beziehung zwischen Riad und Washington.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen