Zum Hauptinhalt springen

Winterferien in GstaadAuch die Schönen und Reichen verschwinden hinter der Maske

Ruhige Abendstimmung in Gstaad: Die Auslastung der Hotels ist in diesem Winter im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel gesunken.

Mehr Mammut und Salomon

Gstaad in Corona-Zeiten: Weniger ausländische Luxusferiengäste, mehr Schweizer Outdoorfans.

Die «Julie-Lämpli» leuchten weiter

Begehbares Kunstwerk: Das Spiegelhaus «Mirage» mit regionstypischem Satteldach.
5 Kommentare
    Hubert Klopfenstein

    Ich kann Reto Müller nur beipflichten. Die Gemeinde Saanen/ Gstaad macht das optimal. Sie weiss, was sie dem etwas gehobenen Tourismus schuldet, ohne aber abzuheben. Es profitieren eben alle und es gibt im Saanenland typisch unschweizerisch keine Neidkultur. Bravo !