Zum Hauptinhalt springen

Heirat mit Bern?Auch das Mundiger Parlament will über Fusion verhandeln

Ostermundigen und die Stadt Bern denken über eine Fusion nach. Nun ist ein weiterer Schritt getan: Das Gemeindeparlament von Ostermundigen stimmte Fusionsverhandlungen zu.

Mit 30 zu 0 Stimmen sprach sich das Ostermundiger Parlament für Fusionsverhandlungen mit der Stadt Bern aus.
Mit 30 zu 0 Stimmen sprach sich das Ostermundiger Parlament für Fusionsverhandlungen mit der Stadt Bern aus.
Foto: Manuel Lopez

Greifbar war die Euphorie nicht. Am Donnerstag debattierte das Ostermundiger Parlament über die Fusionsverhandlungen mit der Stadt Bern. Der Reihe nach traten die Rednerinnen und Redner ans Pult, erklärten, warum ihre Fraktion zu Verhandlungen Ja sagen wolle.

Emotionen liessen die Politikerinnen und Politiker kaum aufkommen. Den Ball flach halten – das schien auch die Devise des Gemeinderats. Mehrmals schrieb er in der Botschaft: Das ist kein definitiver Entscheid für oder gegen eine Fusion.

Fakten schaffen

Konkret ging es um die Aufnahme von Fusionsverhandlungen mit der Stadt Bern. Dazu braucht es mehr Geld. 590’000 Franken sind für die nächste Phase nötig, etwa um den Fusionsvertrag zu erstellen. Der Berner Stadtrat hatte den Verhandlungen bereits letzte Woche zugestimmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.