Transsexualität: Namensänderung braucht Zeit

In der Fragestunde des Bernischen Kantonsregierung musste der bernische Polizei- und Militärdirektor Hans-Jürg Käser gleich zwei Fragen zu Transsexualität beantworten.

  • loading indicator

Dies, weil der Direktor des Hotels Schwefelbergbad im Gurnigelgebiet, Andreas Meier, sich Anfang Jahr in einem Artikel der «Berner Zeitung» als transsexuell outete. Er führt nun als Claudia Sabine Meier den Betrieb und möchte als solche auch offiziell auftreten. Doch hat ihr der Kanton diese Namensänderung bisher verweigert. Deshalb bat Meier Grossräte, aktiv zu werden.

Polizei- und Militärdirektor Hans-Jürg Käser sagte, die Kantonsregierung habe die Entscheidbefugnis an das Amt für Migration und Personenstand delegiert und deshalb keinen Einfluss auf den für Meier negativ ausgefallenen Entscheid. Es handle sich um eine Ermessensfrage. Das Amt verlange für eine Namensänderung jeweils eine gewisse Kontinuität.

Die Gesuchstellerin müsse also die Transsexualität eine gewisse Zeit lang gelebt haben, so Käser. Meier habe Beschwerde gegen den Amtsentscheid eingereicht.

cls/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt