«Die Vollgeld-Initianten schüren eine Illusion»

Geldreform hin oder her, nun äussert sich mit Ernst Baltensperger eine Koryphäe der Schweizer Geldpolitik.

«Ein Sprung ins eiskalte Wasser»: Ernst Baltensperger eruiert die Vollgeldreform. Bild: Iris C. Ritter

«Ein Sprung ins eiskalte Wasser»: Ernst Baltensperger eruiert die Vollgeldreform. Bild: Iris C. Ritter

Mit Vollgeld gebe es keine klassischen Bank-Runs mehr mit Warteschlangen vor den Geldautomaten, sagt Ernst Baltensperger. Doch darüber hinaus werde das Finanzsystem nicht sicherer. Er erachtet die Vollgeld-Initiative als «hochriskantes Experiment».

Die Geld- und Kreditschöpfung durch die Geschäftsbanken ist kein neues Phänomen. Welche Rolle spielt sie für die Gesamtwirtschaft?
Die Amsterdamer Wisselbank hat schon 1609 als erste Bank Buchgeld geschaffen, in Form von Bankeinlagen mit bargeldlosem Ausgleich von Forderungen zwischen Kunden. Im Verlauf der vergangenen 150 Jahre ist Buchgeld zum dominanten Zahlungsmittel geworden. Es hat für die Entwicklung unserer Volkswirtschaft eine zentrale Rolle gespielt.

Finanz und Wirtschaft

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt