Frehner geht

Matthias Frehner, Sammlungsdirektor von Kunstmuseum Bern und ­Zentrum Paul Klee, verlässt die Museen.

Matthias Frehner, der Sammlungsdirektor von Kunstmuseum und Zentrum Paul Klee, hat seine Kündigung eingereicht.

Matthias Frehner, der Sammlungsdirektor von Kunstmuseum und Zentrum Paul Klee, hat seine Kündigung eingereicht.

(Bild: Beat Mathys)

Michael Feller@mikefelloni

Ein schwieriges Verhältnis kommt zu einem frühzeitigen Ende: Matthias Frehner (63) verlässt Ende September seinen Posten im Kunstmuseum Bern und im Zentrum Paul Klee.

Von 2002 bis 2015 führte Frehner das Kunstmuseum als Direktor. Nach dem Zusammenschluss mit dem Zentrum Paul Klee musste Frehner ins zweite Glied zurücktreten und wurde Sammlungsdirektor beider Museen. Er wurde von Nina Zimmer abgelöst, der neuen «Superdirektorin» beider Museen. Frehner blieb Mitglied der Geschäftsleitung. Nun hat er bei Stiftungsratspräsident Jürg Bucher die Kündigung eingereicht. Dieser informierte gestern den Stiftungsrat darüber.

Über die Gründe für die frühzeitige Pensionierung wollte Matthias Frehner gestern nicht selber Auskunft geben. Jürg Bucher erklärte, Frehner wolle ­wieder als freischaffender Kunsthistoriker arbeiten. Er stehe ­weiterhin im Mandatsverhältnis für wissenschaftliche Fragen zur Verfügung.

Der Stiftungsrat will im Verlauf des Sommers über die Nachfolge in der Geschäftsleitung ent­scheiden.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt