Fälscher werben mit Easyjet-Plakaten für «Flüge über Flüchtlingsrouten»

Bern

Am Freitag prangte in Bern in mindestens drei offiziellen Plakatkasten gefälschte Werbung von Easyjet für Billigflüge über Flüchtlingsrouten von Zürich nach Tel Aviv.

  • loading indicator
Sibylle Hartmann@sibelhartmann

Wer am Freitagmorgen an der Haltestelle Gewerbeschule am Dammweg in Bern auf den Bus Richtung Bahnhof wartete, staunte nicht schlecht. «Koste dein Luxus» stand in grossen Lettern auf dem orangen Werbeplakat von Easyjet geschrieben. «Zürich - Tel Aviv ab 19.90 CHF».

Soweit noch kein Grund, stutzig zu werden - bis auf den Rechtschreibefehler. Das Kleingedruckte auf dem Plakat lässt einem jedoch den Atem stocken: «Fliege über Flüchtlingsrouten während Menschen auf diesen ertrinken» und «Zahle nichts an die Kosten der ökologischen Folgeschäden».

Bei genauerem Hinsehen fällt auch auf, dass die Schrift des Easyjet-Logos nicht genau so aussieht, wie man es kennt. Dennoch: Das Plakat prangte in einem offiziellen Werbekasten der Firma Clear Channel.

Plakat wird spätestens am Montag ausgewechselt

Dort zeigte man sich am Freitagnachmittag schockiert über den Vorfall. «Wir haben im Moment keine Ahnung, wie das zustande kam», sagt Mediensprecherin Ursulina Stecher. Es handle sich aber um keinen regulär gebuchten Auftrag und sei somit auch nicht über Clear Channel abgewickelt und platziert worden.

Ob der Kasten aufgebrochen wurde, entzieht sich aktuell ihrer Kenntnis. Das besagte Plakat werde jedoch so schnell wie möglich entfernt. Spätestens am Montagmorgen stehe ein neuer Auftrag für den Kasten am Dammweg an, sagt Stecher.

Kasten wurden aufgebrochen

Bei der Firma APG|SGA, die ebenfalls vom Vorfall betroffen ist, steht jedoch fest, dass die Kasten aufgebrochen wurden. «Die Täter haben sich offenbar Mühe gegeben», sagt Sabine Tschopp von der Medienstelle zur Tatsache, dass die Plakate fein säuberlich in den Kasten angebracht wurden.

Bei APG|SGA hatte man nur Kenntnis von Vorfällen in der Stadt Bern und sei daran, die gefälschten Plakate auszuwechseln. Es komme immer mal wieder vor, dass sich Vandalen an Plakatstellen zu schaffen machen, sagt Tschopp. Aber dass sie aufgebrochen würden, sei sehr selten.

«Wir haben diese gefälschte Werbekampagne in Bern zur Kenntnis genommen, die umgehend entfernt wurde», schreibt Easyjet am Freitagabend auf Facebook. Die Firma sei eine verantwortungsbewusste Fluggesellschaft, die Nachhaltigkeit ernst nehme und in neueste Technologien und einen effizienten Betrieb investiere. Zum Zeitpunkt der Reaktion von Easyjet auf den Vorfall hingen die beiden Fake-Plakate am Thunplatz jedoch immer noch. Und auch jenes in der Lorraine war am Samstagmorgen noch nicht abmontiert worden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt