ABO+

Das Kopftuch machte sie berühmt

Eine 16-jährige Wienerin ist Erfinderin des Kopftuch-Emojis. Das «Time Magazine» zählt sie zu den 30 einflussreichsten Teenagern der Welt. Andere werfen ihr eine Islamisierung des Internets vor.

Rayouf Alhumedhi, Erfinderin und Weltbürgerin. Foto: Martin Valentin Fuchs

Rayouf Alhumedhi, Erfinderin und Weltbürgerin. Foto: Martin Valentin Fuchs

Eines der angeblich einflussreichsten Mädchen der Welt geht zielstrebig durch die Korridore einer unscheinbaren Stadtrand-Backsteinschule, gelegen in der Strasse der Menschenrechte, Hausnummer 1, in 1220 Wien. Das cremefarbene Kopftuch der 16-Jährigen ist farblich auf die Hülle ihres Smartphones abgestimmt, sie trägt eine lange Sporthose von Nike und Turnschuhe. Das Sweatshirt ist weich und bequem. Andere Schüler werfen ihr bewundernde Blicke zu. Denn sie hat sich und ihresgleichen ein Gesicht gegeben, sie hat ein Emoji erfunden. Eines jener Symbolbildchen, die auf den Kommunikationskanälen des Internets milliardenfach in Texte eingefügt und angeschaut werden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt