Tschäppät wieder auf der Bühne

Bern

Konzert Theater Bern bestätigt, dass Berns Stadtpräsident Alexander Tschäppät schon bald im Stadttheater den nächsten Bühnenauftritt hinlegen wird.

  • loading indicator
Christoph Hämmann

Was rät man Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) nach seinem umstrittenen Auftritt im «Zelt» nun bezüglich seiner Ambitionen auf eine Komikerkarriere? Sie zu begraben oder mindestens zu verschieben aufs Ende der politischen Karriere? Rasch nachzulegen und zu zeigen, dass es auch ohne Italienerwitze geht?

Die neusten Gerüchte legen den Schluss nahe, Tschäppät habe sich nach einer Phase der Einkehr für eine Vorwärtsstrategie entschieden. Konzert Theater Bern bestätigt, dass er schon bald im Stadttheater den nächsten Bühnenauftritt hinlegen wird. «Tschäppät ist beteiligt», heisst es, bald werde genauer informiert.

Zusammen mit Wowereit?

Wir wissen: Es geht um «Berner Reden», ein neues Gefäss des Stadttheaters. Vier Persönlichkeiten reden über Bern, die Schweiz und Europa. Von der nächsten Showbühne könne keine Rede sein, beschwichtigt Tschäppät. «Es ist der Versuch einer Art ‹Sternstunde Philosophie›.» Seine Rolle sei noch offen, «vielleicht mache ich die Begrüssung, vielleicht leite ich das Gespräch».

Das Gerücht, dass der Berliner Stadtpräsident Klaus Wowereit als Gast vorgesehen ist, dementiert er nicht. Weil sie miteinander befreundet seien, stünden die Chancen gut. «Wenn er sich nicht vorher das Becken bricht», ergänzt Tschäppät – und macht einen richtig guten, aktuellen Witz (Merkel! Langlauf! Beckenbruch!). Na also, geht doch.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt