Er hat Thuner Geschichte geschrieben

Thun

Er ist der «Kopf des Monats Dezember» und zugleich «Kopf des Jahres 2015»: Alt-Stadtarchivar, Lokalhistoriker und Stadtführer Jon Keller. Mit Vergnügen gräbt er Geschichten von einst aus und ist mit seinem Wissen das Gedächtnis von Thun.

Jon Keller im Element: Als ungarischer Graf Esterházy – im Bild beim Thunerhof – lässt der Stadtführer alte Zeiten und frühere berühmte Gäste in Thun aufleben.

Jon Keller im Element: Als ungarischer Graf Esterházy – im Bild beim Thunerhof – lässt der Stadtführer alte Zeiten und frühere berühmte Gäste in Thun aufleben.

(Bild: Patric Spahni)

Wer schon einmal das Vergnügen hatte, von Jon Keller höchstpersönlich durch die Innenstadt von Thun geführt zu werden, wird diese köstliche Reise durch die Zeit nicht so rasch vergessen.

Der Thuner Alt-Stadtarchivar und Lokalhistoriker kennt sozusagen jeden Winkel, die meisten Ursprünge der Namen und Bezeichnungen, die ursprünglichen Nutzungen der Liegenschaften und deren Besitzer, die Herkunft der steinernen Figuren und Symbolen an Gebäuden, an Hauswänden und auf den Brunnen.

Einem Gedächtnis von Thun gleich beglückt Jon Keller Interessierte aus nah und fern mit seinem Fundus an Wissen über die Zähringerstadt, aber auch über das Thun-Panorama und natürlich über zahllose Geschichten und Persönlichkeiten aus vergangenen Zeiten.

Ob Graf oder Minnesänger

Ob er als ungarischen Graf Esterházy mit Hut und Stock oder als Minnesänger Heinrich von Strättligen verkleidet die früheren Gäste in Thun aufleben lässt oder ob er im sommerlichen Jugendlook von den Kriminalfällen in Thun, von Rainer Maria Rilke in Thun oder vom Krisenjahr 1918 als letztes Weltkriegsjahr erzählt, der 70-Jährige verströmt stets eine vergnügliche Portion Heiterkeit und animiert sein Umfeld zum Denken und zum Lachen zugleich.

Berühmt-berüchtigt und schier national bekannt für seinen trockenen Humor, seinen ironischen Schalk und natürlich für sein Wissen, ist der Thunpreis-Träger 2015 unser «Kopf des Monats Dezember» und zugleich unser «Kopf des Jahres».

Jon Keller gehört mit Louis Hänni und Peter Küffer zu den bekanntesten noch lebenden «historischen Gedächtnissen» der Stadt Thun. Keller war 36 lang der Thuner Stadtarchivar und verfasste 69 Publikationen über Geschichten mit Thun-Bezug. Seine Dissertation widmete er 1972 dem Thema «Örtlichkeitsnamen und Namengebung in der Stadt Thun im Laufe der Jahrhunderte».

Er wirkte mit bei Büchern wie «Thun. Ein Lesebuch» und «Berühmte Gäste in Thun» und schrieb auch viele Texte über historische Themen im «Thuner Tagblatt» und wird einen Beitrag mit Thun-Bezug beim städtischen Buchprojekt «Stadtgeschichte» verfassen.

Ein Reisender, der die ­Erfahrungen weitergibt

Gerne ist Jon Keller auch zusammen mit seiner Frau Rosmarie reisend unterwegs, so zum Beispiel in Bulgarien, in Togo, in Russland, in Afrika oder auch in Graubünden. Es zieht den Thuner in die Weite und in die Vergangenheit gleichermassen, doch seine Erfahrungen und seine Kenntnisse gibt er in Thun auf seinen Stadtführungen und in seinen Referaten weiter.

Die Redaktion kürt Jon Keller zum «Kopf des Jahres 2015» und drückt ihm damit ihre Anerkennung für seine Leistungen aus.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt