ABO+

Diese Frauen werden unsere Politik prägen

Im Parlament sitzen mehr Frauen denn je. Junge und alte, routinierte und unerfahrene. Wir stellen die wichtigsten vor.

Sie ist jung und für Provokationen gut: Tamara Funiciello von der SP. <nobr>Fotos: Keystone</nobr>

Sie ist jung und für Provokationen gut: Tamara Funiciello von der SP. Fotos: Keystone

Janine Hosp

Erst als die Resultate aus allen Kantonen vorlagen, zeigte sich das volle Ausmass dieser Frauenwahl: 84 Frauen politisieren neu im Nationalrat, was einem Frauenanteil von 42 Prozent entspricht. Das sind 10 Prozentpunkte mehr als bisher.

Die politischen Schwergewichte

Ihre Namen waren auch schon im Vorfeld von Bundesratswahlen gefallen: Jacqueline de Quattro und Heidi Z’Graggen.

Jacqueline De Quattro ist Waadtländer Regierungsrätin und verantwortlich für Raumplanung und Umweltthemen. Die FDP-Politikerin profilierte sich als mutige Kämpferin für die Energiewende und machte sich für die Frauen stark. Die Schweiz-Italienerin spricht perfekt Deutsch und Französisch. Sie könnte im Bundeshaus eine wichtige Rolle spielen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt