Gruselstimmung am Würgerball

Langenthal

Ungeduldige Fasnächtler fiebern ihm jedes Jahr entgegen: dem traditionellen Maskenball der Langenthaler Guggenmusik Akkordwürger.

Die Blaechsuger spielten am Ball der Akkordwürger auf. Die Organisatoren selbst spielten an ihrem Ball nicht.

Die Blaechsuger spielten am Ball der Akkordwürger auf. Die Organisatoren selbst spielten an ihrem Ball nicht.

(Bild: Marcel Bieri)

Patrick Jordi@jordipatrick

Zwei Wochen vor der Langenthaler Fasnacht wurde im Hotel Bären der Würgerball gefeiert. Und es machte den Anschein, als gäbe es in diesem Jahr besonders viele ungeduldige Fasnächtler: Der Bärensaal quoll am Samstagabend zeitweise beinahe über, so viele Kostümierte tanzten zu Partysound und Guggenmusik. Der Ball war bereits gegen 22 Uhr ausverkauft, die Organisatoren sprechen von 800 Personen.

Sieben Guggen hatten die Akkordwürger eingeladen. Und die heizten den Fasnächtlern gehörig ein. Unter den Partygästen tummelten sich viele Gespenster, Monster, Zombies und Vampire. Kein Wunder: Entsprechend dem Langenthaler Fasnachtsmotto «Äs geischteret» war der Bären als Geisterschloss dekoriert. Spinnweben, Fackeln und schummriges Licht gehörten da genauso dazu wie die vielen Gespenster, die von der Decke hingen. Auf die Langenthaler Fasnacht darf man gespannt sein: Es scheint, als rege das Motto die Fantasie der Fasnächtler in besonderem Masse an.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...