Zum Hauptinhalt springen

Situation entspannt sich bei JungenArbeitslosenzahlen im Kanton Bern bleiben stabil

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern blieb im September praktisch konstant, die Quote unverändert bei 2,6 Prozent.

Die touristisch geprägte Region Obersimmental/Saanenland verzeichnete im September den grössten Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Kanton Bern. (Symbolbild)
Die touristisch geprägte Region Obersimmental/Saanenland verzeichnete im September den grössten Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Kanton Bern. (Symbolbild)
Foto: Keystone/Gaetan Bally

Die Arbeitslosenzahlen sind im September im Kanton Bern stabil geblieben. Die Arbeitslosenquote betrug unverändert 2,6 Prozent.

Bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen hat sich im September die Lage etwas entspannt. Mit Ende des Schuljahres war die Zahl der jungen Arbeitslosen in den letzten beiden Monaten angestiegen. Nun fanden 75 Personen eine Anstellung, wie aus einer Mitteilung der bernischen Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion vom Donnerstag hervorgeht.

Insgesamt waren Ende September 2211 Jugendliche und junge Erwachsene ohne Arbeit. Die Behörden rechnen damit, dass in den kommenden Monaten noch mehr Junge eine Stelle finden werden.

Im Baugewerbe ist die Nachfrage nach Arbeitskräften weiter gestiegen, während das Gastgewerbe leicht steigende Arbeitslosenzahlen registrierte. In den übrigen Branchen blieb die Zahl der Arbeitslosen stabil oder war rückläufig.

In fünf der zehn bernischen Verwaltungskreisen sank die Arbeitslosigkeit, in den übrigen Verwaltungskreisen des Kantons blieb sie stabil oder stieg leicht an. Den grössten Anstieg verzeichnete die touristisch geprägte Region Obersimmental-Saanen.

Verglichen mit dem September 2019 sind im Kanton Bern 5223 Personen mehr arbeitslos. Im September trafen bei den Behörden 407 Kurzarbeitsgesuche ein. Sie betrafen 3346 Beschäftigte.

sda/ske