Zum Hauptinhalt springen

Berner Restaurant Parlament Altstadt-Wirt Hasim Sönmez kämpft gegen seine Kündigung

Der Mietvertrag des Parlament-Wirts Hasim Sönmez ist per Ende Jahr gekündigt worden. Die Kündigung sei ungültig, finden Sönmez und sein Anwalt.

Hasim Sönmez am 11. Mai, am ersten Tag nach dem Ende des Restaurant-Lockdown, voller Zuversicht in seinem Restaurant Parlament. Keine zehn Tage später erhielt er die Kündigung.
Hasim Sönmez am 11. Mai, am ersten Tag nach dem Ende des Restaurant-Lockdown, voller Zuversicht in seinem Restaurant Parlament. Keine zehn Tage später erhielt er die Kündigung.
Foto: Raphael Moser

Mit Corona kommt Hasim Sönmez so weit zurecht. Der Wirt des Restaurants Parlament in der Berner Münstergasse steht jeden Tag von früh bis spät in seiner Beiz, hält die Personalkosten tief, ist dankbar für seine Stammgäste, von denen viele Freunde geworden seien, und er glaubt daran, das Parlament auch nach der Aussenbestuhlungssaison rentabel betreiben zu können. «Es läuft sehr gut», sagt Sönmez, der schon vor seiner Wirtekarriere als ehemaliger SP-Stadtrat und Rosenverkäufer stadtbekannt war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.