Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Als Tausende Tonnen Munition explodierten

Bis in die Wohnstuben flogen massive Felsbrocken durch die Wucht der Explosionen.
40 Häuser wurden beschädigt, 20 neu aufgebaut. Im Hintergrund das auf einer Anhöhe stehende Schulhaus, wo Lehrer Marti bis um 5 Uhr morgens ausharrte und dann als Letzter Mitholz verliess.
Neun Menschen kamen in ihren Häusern um, sieben wurden zum Teil schwer verletzt.
1 / 14

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin