Zum Hauptinhalt springen

Serie: Seuchen im Berner OberlandAls fast täglich die Totenglocke läutete

Teil 4: Am Beispiel der Kirchgemeinde Leissigen-Därligen offenbart sich das grauenhafte Elend der Pest im 17. Jahrhundert.

Die Corona-Pandemie weckt Erinnerungen an frühere Seuchenzüge, die einst Tod und Verderben über die Bevölkerung brachten. Der Abschluss dieser Serie über Seuchen des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit im Berner Oberland legt den Fokus auf das Beispiel der Kirchgemeinde Leissigen-Därligen. Dabei steht die Liste eines Leissiger Pfarrers über die an der Pest von 1611 Verstorbenen stellvertretend für andere Kirchgemeinden im Berner Oberland, die damals in ähnlichem Ausmass von dieser menschlichen Katastrophe betroffen waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.