Zum Hauptinhalt springen

Länderklischees – was ist dran?Alle Deutschen sind…

... ganz anders als Schweizer, Italiener und Franzosen, nicht wahr? Über Sinn und Unsinn von Nationalcharakteren.

Ohne Vorurteile wären wir aufgeschmissen: Typische Heckablage eines deutschen Spiessers.
Ohne Vorurteile wären wir aufgeschmissen: Typische Heckablage eines deutschen Spiessers.
Foto: Bastian Thiery

Ich bin ein Deutscher. Normalerweise würde ich diesen Umstand, gerade als Deutscher, nicht gleich im ersten Satz erwähnen. Aber dass das geklärt ist, macht vielleicht manches leichter. Denn Sie wissen dadurch schon ein paar Sachen über mich, können mich einordnen. Vielleicht schreiben Sie, sollten Sie das nach der Lektüre vorhaben, den Leserbrief anders, als wenn Sie es nicht wüssten. Vielleicht lesen Sie den ganzen Text mit anderen Augen, vielleicht lesen Sie jetzt schon nicht mehr weiter.

Das mag daran liegen, dass bei Ihnen, wobei, nein, bei Ihnen ganz bestimmt nicht, aber sagen wir, dass bei einigen Menschen gleich eine Schublade aufgeht, wenn sie «Deutscher» oder «Deutscher in der Schweiz» hören. In dieser Schublade liegen Dinge wie: eher laut, bisschen überheblich, Sozialflüchtling; vielleicht noch: sentimental, staatsgläubig, autoritätshörig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.