Zum Hauptinhalt springen

Pop-PhänomenAlbanerinnen auf Eroberungszug

Die Frauen zeigen Boss-Attitüden, die Männer präsentieren sich in Luxusposen: Albanische Künstlerinnen und Künstler haben international Erfolg – auch weil sie auf die richtigen Bilder setzen.

Erfolg mit «Boss-Attitüde»: Die albanische Rapperin Tayna.
Erfolg mit «Boss-Attitüde»: Die albanische Rapperin Tayna.
Foto: PD

«Qe qe» von Tayna: 7,7 Millionen Youtube-Views in zwei Wochen. «Ferrari» von Dhurata Dora: sogar 8,2 Millionen im gleichen Zeitraum. «Aman» von Dafina Zeqiri, Ledri Vula und Lumi B: 5,8 Millionen in sechs Tagen. Albanisch singende Künstlerinnen und Künstler sind auf Youtube erstaunliche Klickwunder. Nicht mal Teenie-Idol Billie Eilish kommt an ihnen vorbei. Ihre jüngste Single «My Future» schaffte es in der Schweiz nicht auf Platz eins der Youtube-Trends: Der blieb besetzt – von albanischer Musik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.