Air France streicht bis zu 465 Stellen – wegen TGV

Wo die Franzosen in zwei Stunden mit dem Zug hinkommen, fliegen sie weniger. Das setzt der Fluggesellschaft zu.

Bis zu 465 Stellen könnten verschwinden: Air France schreibt im Inlandsgeschäft rote Zahlen. Flugzeuge am Flughafen Paris Orly. (Archivbild) Bild: Remy de la Mauviniere/AP/Keystone

Bis zu 465 Stellen könnten verschwinden: Air France schreibt im Inlandsgeschäft rote Zahlen. Flugzeuge am Flughafen Paris Orly. (Archivbild) Bild: Remy de la Mauviniere/AP/Keystone

Wegen roter Zahlen im Inlandsgeschäft will die Fluggesellschaft Air France bis zu 465 Stellen streichen. TGV-Hochgeschwindigkeitszüge seien inzwischen der Hauptkonkurrent in Frankreich geworden, teilte die Airline am Montag in Paris mit.

Auf Strecken, für die TGV-Züge maximal zwei Stunden brauchen, habe Air France 90 Prozent seines Marktanteils verloren. Zudem machen Billigairlines dem Unternehmen zu schaffen.

Konkurrenz für Air France: Franzosen ziehen für kürzere Strecken vermehrt den TGV dem Fliegen vor. (Archivbild) Bild: Mehdi Fedouach/AFP

Es werde für Mitarbeiter im Inland keinen Zwang zum Ausscheiden geben, betonte Air France. Das Inlandsgeschäft fuhr im vergangenen Jahr einen Verlust von 189 Millionen Euro ein, das war fast doppelt so viel wie im Jahr zuvor.

oli/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt