Zum Hauptinhalt springen

Sweet Home: Neuer WohntrendAchtung, farbige Möbel!

Schluss mit eintönigem Wohnen. Tische, Stühle, Regale und Sofas zeigen sich gerade in Lila, Rot, Gelb oder Grün.

Farbige Wände, farbige Textilien oder farbige Accessoires kennen wir. Doch nun sind farbige Möbel im Anmarsch. Von Lila über Rosa bis zu Knallrot frischen sie die Wohnung auf und bringen Fröhlichkeit in den Alltag. Die trendigsten Farben zeigt die dänische Firma Montana mit ihren modularen Regalen. Sie tauchen gerade in allen angesagten Stilblogs auf. Erstaunlicherweise ist der Trend zu farbigen Möbeln in Skandinavien besonders stark sichtbar. Gerade da, wo sich doch gerade noch alle Einrichtungen monochrom in neutralen Tönen zeigten. Foto: Montana.

Neue Kombinationen

Gewagt: Ein chices Trio mit vanillegelbem Tisch, roten Stühlen und  grünem Regal. Foto über: @fannyeckstrand
Gewagt: Ein chices Trio mit vanillegelbem Tisch, roten Stühlen und grünem Regal. Foto über: @fannyeckstrand

Die Freude an Farbe hat aber eine grosse Tradition im Norden. Gerade starke, klare Farben tauchten immer wieder im skandinavischen Design auf. Neu sind die Pastelltöne. Diesen vanillegelben Tisch in Fanny Eckstrands Wohnung habe ich kürzlich als Frischmacher vorgestellt und er inspirierte mich zu dieser kleinen Farbgeschichte. Dieses Bild zeigt, dass die Trendsetterin zu Hause gerne mit Farben spielt. So kombiniert sie knallrote Stühle zum Tisch und hat ein grasgrünes Regal.

Wie aus dem Comicbuch

Neues Design: Die poppigen Möbel vom schwedischen Designer Gustav Westman. Foto über: @gustavwestman
Neues Design: Die poppigen Möbel vom schwedischen Designer Gustav Westman. Foto über: @gustavwestman

Der tolle Tisch ist vom jungen schwedischen Designer Gustav Westman. Er ist gerade ziemlich angesagt und seine Modelle wie etwa der «Curvy Mirror» taucht, ganz zeitgmäss, in den Wohnungen aller stylischen Influencerinnen und Blogger auf. Diese Art von PR ist mittlerweile bedeutender als Erwähnungen in Hochglanzmagazinen. Seine Möbel werden zwar noch nicht in grossen Mengen produziert, aber sie sind so begehrt wie viele renommierte Designklassiker. Der Designer kokettiert mit Rosa, Himmelblau, Lila, Mint oder eben Vanillegelb. Dazu kombiniert er starke Farben der Look erinnert ein wenig an die Comicbücher der Fifties.

Farbe von früher

Zurück in die Zukunft: Fritz Hansen hat den Stuhlklassiker Carimate von Vico Magistretti neu herausgegeben. Foto: Fritz Hansen
Zurück in die Zukunft: Fritz Hansen hat den Stuhlklassiker Carimate von Vico Magistretti neu herausgegeben. Foto: Fritz Hansen

Es ist nicht verwunderlich, dass auch farbige Designklassiker wieder gross im Kommen sind. Ein schönes Beispiel ist der Stuhl Carimate von Vico Magistretti aus dem Jahre 1959. Fritz Hansen gibt ihn in einer Spezialedition heraus, zu Ehren des hundertsten Geburtstages des italienischen Designers, der von1920-2006 gelebt hat.

Chice Knaller

Leuchtendes Beispiel: Starke Möbel wirken noch besser mit starken Farben. Foto: USM
Leuchtendes Beispiel: Starke Möbel wirken noch besser mit starken Farben. Foto: USM

Natürlich kann man viele Designklassiker auch in richtig starken Farben wählen, wie hier den Egg Chair, der in der gleichen Zeit wie Vico Magistrettis Carimate-Stuhl von Arne Jacobsen entworfen wurde. Und das schon lange. Doch in den meisten Schweizer Wohnungen sieht man heute diese starken Stücke in klassischen neutralen Ausführungen. Ein Zeichen dafür, dass die Gegenwart nicht in allen Dingen moderner ist als die Vergangenheit. Hier wurde dieser Stuhl in leuchtendem Violett zu einem Beistelltischchen von USM kombiniert.

Farbe als Stilclash

Ganz anders: Natürliches und Knalleffekte in stilvollem Zusammenleben. Foto über: Turbulences Déco.
Ganz anders: Natürliches und Knalleffekte in stilvollem Zusammenleben. Foto über: Turbulences Déco.

Farbige Möbel, selbst solche in Neonfarben, passen auch sehr gut zu natürlichen Möbeln aus Holz, wie dieses Beispiel wunderschön zeigt. Sie müssen also keinen Totallook mitmachen und können mit einzelnen clever eingesetzten Möbeln ihre Einrichtung aufwecken.

Wieso nicht blaue Stühle?

Diskret: Klassische Farben wie Dunkelblau und Rot in einer skandinavischen Wohnung. Foto über: Historiska Hem Immobolien
Diskret: Klassische Farben wie Dunkelblau und Rot in einer skandinavischen Wohnung. Foto über: Historiska Hem Immobolien

Dieser Trend zu farbigen Möbeln kann auch leise und klassischer umgesetzt werden. Hier wurden blaue Stühle zum Holztisch gewählt und mit roten Accessoires zu Akzenten kombiniert.

Klassik liebt Farbe

Englischer Charme: Ein Möbel im Modern Country Look in einem sinnlichen Fuchsiarot. Foto: Neptune
Englischer Charme: Ein Möbel im Modern Country Look in einem sinnlichen Fuchsiarot. Foto: Neptune

So findet man ebenfalls in klassischen Möbelkollektionen farbige Möbel. Selbst Landhausküchen zeigen immer mehr Farbe und natürlich auch schöne edle Holzmöbel. Dieses hier ist von Neptune, einem englischen Geschäft, von dem ich mir wünschte, es gäbe auch Filialen in der Schweiz.

Ein Sofa sieht rot

Neuer Retrolook: Das Sofa Arbour Eco von Daniel Rybakken für Hay. Foto: Hay
Neuer Retrolook: Das Sofa Arbour Eco von Daniel Rybakken für Hay. Foto: Hay

Beim neuen Sofa Arbour Eco von Hay zeigt sich nicht das Polster in einer dominanten Farbe, sondern der Holzrahmen. Auch das hat eine Retroallüre, denn im Midcentury hat man sich ebenfalls sehr gerne auf Möbel dieser Art gesetzt.

Lila Liebe

Neue Traumfarben: Lila Regal kombiniert mit Sonnenuntergangsfarben. Foto: Montana
Neue Traumfarben: Lila Regal kombiniert mit Sonnenuntergangsfarben. Foto: Montana

Die absolute Hitfarbe aber ist Lila. Sie ist neu in der Wohnung und hat sich vorgenommen, eine Weile zu bleiben. Sehr schön ist das Regal von Montana mit Orange und anderen warmen Tönen kombiniert. Es macht Lust, in der eigenen Stube oder im Homeoffice ein bisschen mehr zu wagen.