Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Neues Spotify-PhänomenAbsurder Bandname, grosser Erfolg

Radiohead-Sänger Thom Yorke bei seinem Auftritt am Montreux Jazz Festival 2019. Der Brite ist ein Streaming-Kritiker.

Immer mehr Nutzer suchen nicht mehr nach einem bestimmten Lied oder Interpreten, sondern nach einem Gefühl.

Sie haben die neuen Naturgesetze des Musik-Business verinnerlicht und konsequent umgesetzt. Es wird angeboten, was nachgefragt wird.

3 Kommentare
Sortieren nach:
    Rolf Rothacher

    "Künstler*innen" - hört auf mit diesem Gender-Schwachsinn, mit dieser Verhunzung der Sprache.

    Wenn 30'000 USD Umsatz auf Spotify generiert werden, erhält der Künstler nicht mehr als 2'000 USD davon. Den Rest teilen sich Spotify und Platten-Label. Und selbstverständlich kann es mal Eintagsfliegen geben, wo der Künstler davon 23'000 USD bekommt. Na und? Selten, dass ein Künstler mehr als einen solchen Hit innerhalb von 10 Jahren ohne Plattenlabel zu stande bekommt. Gelebt hat er davon also keineswegs.