Wir sind alle ein bisschen Agglo

Für die BZ-Sommerserie Stadt-Land schreiben drei Redaktorinnen über ihren Wohnort. Heute Mirjam Messerli über Hinterkappelen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ich sagte immer: Entweder mitten in der Stadt – oder dann richtig auf dem Land. Agglo ist weder Fisch noch Vogel. Unentschieden. Etwas für Warmduscher, sagte ich, wie auch meine Kollegin Marina Bolzli am Mittwoch schrieb. Denn sie wohnt «richtig» auf dem Land.

Ich war früher voll ihrer ­Meinung – und wohne heute in der Agglo. In Hinterkappelen, Gemeinde Wohlen. «Also hierher möchte ich nie ziehen», sagte ich jeweils im Scherz zu meinem Mann, wenn wir zum Beispiel von einer Wanderung im Frienisberg mit dem Postauto zurück nach Bern fuhren. Ha, ha.

Weggezogen sind wir aus der Länggasse. Freiwillig. Aus der Länggasse! Wo wir bestens versorgt waren mit hausgemachten Gelati und handgeschnitzten Bagels. Was war in uns gefahren?

Wir wollten nicht mehr mieten, sondern etwas kaufen. Wer ein Budget hat, weiss: In Bern ist das ein schwieriges Unterfangen. Das wahre Landleben fiel auch bald aus dem Rennen. Unregelmässige Arbeitszeiten und nur ein Poschi pro Stunde, das verträgt sich schlecht. Und wir wollten nicht werden wie die Leute, über die wir uns in der Länggasse nervten, weil sie aus dem Grünen mit dem Auto in die Stadt pendeln und es eine Zumutung finden, dass sie in den Quartieren nur 30 fahren dürfen.

In Hinterkappelen haben wir: bis nach Mitternacht drei Postauto-Linien in einem Takt, bei dem Matte-Bewohner nur vor Neid erblassen können. In diesem Punkt, liebe Kollegin vom Land, hast du völlig recht: Auf diese Annehmlichkeit möchte ich tatsächlich nicht verzichten.

Ansonsten scheinen mir Land und Agglo gar nicht so verschieden zu sein. Du hast: Mäuse aller Art, Mähroboter, einen Schiessstand. Haben wir auch. Du freust dich über: zirpende Grillen, gackernde Hühner, Walderdbeeren. Dito. Heisst das nun, dass wir auch ein bisschen auf dem Land ­leben? Und du in der Agglo? Ach: In der Schweiz sind wir doch alle ein bisschen Agglo. Und es ist gar nicht mal übel dort. (Berner Zeitung)

Erstellt: 14.07.2017, 14:09 Uhr

Stadt? Land? Oder Agglo?

In dieser Rubrik schreiben drei Redaktorinnen abwechselnd über ihren Wohnort. Claudia Salzmann lebt mit ihrem Partner in einer Wohnung in der Berner Lorraine, Marina Bolzli mit ihrer Familie in einem Bauernhaus in Zimlisberg bei Rapperswil und Mirjam Messerli mit ihrem Mann in einem Reihenhaus in Hinterkappelen.

Artikel zum Thema

Warum das Landei in der Stadt wohnt

Für die BZ-Sommerserie Stadt-Land schreiben drei Redaktorinnen über ihren Wohnort. Heute Claudia Salzmann über die Stadt Bern. Mehr...

Wenn Land, dann richtig

Für die BZ-Sommerserie Stadt-Land schreiben drei Redaktorinnen über ihren Wohnort. Heute Marina Bolzli über Zimlisberg bei Rapperswil. Mehr...

Service

Kommentare

Blogs

Foodblog Tessin an der Aare

Gartenblog Was wuchert denn da?

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Küsschen gefällig?: Die US-amerikanische Sängerin Macy Gray unterhält das Publikum mit ihrer Show am Jazzaldia Festival Spanien. (24.Juli 2017)
(Bild: Vincent West) Mehr...