Zum Hauptinhalt springen

Ersatzneubau Helen-Keller-Siedlung70 zusätzliche Alterswohnungen in Schwamendingen

Um ihre neueste Siedlung «virensicher» eröffnen zu können, feiert die Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich diese mit einem experimentellen Hauskonzert – und ohne Gäste.

Die Siedlung Helen Keller liegt in direkter Nachbarschaft der Sportanlage Heerenschürli und des Pflegezentrums Mattenhof.
Die Siedlung Helen Keller liegt in direkter Nachbarschaft der Sportanlage Heerenschürli und des Pflegezentrums Mattenhof.
Foto: Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich

152 altersgerechte und günstige Wohnungen sind in den vier Ersatzneubauten der Siedlung Helen Keller in den vergangenen Monaten entstanden. In diesen Tagen wird die Eröffnung der Siedlung der Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich (SAW) gefeiert – virusbedingt in experimentellem Rahmen: Die Mieterinnen und Mieter bekommen je einen kleinen Papiersack mit Snacks und Getränken vor die Wohnungstür gelegt, sodass sie während der Ansprachen von Stadtrat und SAW-Stiftungsratspräsident Andreas Hauri (GOP) und SAW-Direktorin Andrea Martin-Fischer gemeinsam auf die Eröffnung anstossen können. «Abstand wahren heisst bei der SAW nicht, auf Gemeinschaft zu verzichten», erklärt die Stiftung den ungewöhnlichen Auftakt in einer Mitteilung.

Die Mieterinnen und Mieter kommen weiter in den Genuss eines Hauskonzerts ohne externe Gäste: Die Musiker Hannes Wittwer und Leo Marcionetti bespielen dazu die in den vier Hauseingängen montierten «Kunstrumente» der Berliner Künstlerin Nevin Aladağ, deren klingende «Kunst am Bau» im Siedlungsalltag zum spontanen Spiel einladen soll.

Die «Kunstrumente» der Berliner Künstlerin Nevin Aladağ sollen im Siedlungsalltag zum spontanen Spiel einladen.
Die «Kunstrumente» der Berliner Künstlerin Nevin Aladağ sollen im Siedlungsalltag zum spontanen Spiel einladen.
Foto: Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich

70 Jahre SAW

70 Wohnungen mehr als im Altbau – das passe zum 70. Geburtstag der 1950 gegründeten Stiftung, heisst es in der Mitteilung. Die Siedlung Helen Keller liegt in direkter Nachbarschaft der Sportanlage Heerenschürli und des Pflegezentrums Mattenhof.

Anstelle einer aufwendigen Sanierung der 1974 erbauten Siedlung entschied sich die Stiftung vor acht Jahren für einen Neubau, dessen erste Etappe 2018 fertiggestellt wurde. Mit vier Häusern ist die Siedlung nun vollständig und verfügt über moderne, helle Wohnungen, einen Gemeinschafts- und einen kleinen Fitnessraum sowie eine Kindertagesstätte, die bereits seit zwei Jahren Leben in die Siedlung bringt. Die Ersatzüberbauung wurde von Abraha Achermann Architekten ETH/SIA Zürich realisiert.

Die Stiftung feiert ihren 70. Geburtstag während eines ganzen Jahres mit mehreren kleineren Anlässen und Aktionen. Dazu gehört der neue Onlineauftritt. Die neue Website ist responsiv, barrierefrei gestaltet und informiert rasch und unkompliziert über die Tätigkeiten und Angebote der Stiftung.

Die Siedlung verfügt über 152 moderne, helle Wohnungen, einen Gemeinschafts- und einen kleinen Fitnessraum sowie eine Kindertagesstätte.
Die Siedlung verfügt über 152 moderne, helle Wohnungen, einen Gemeinschafts- und einen kleinen Fitnessraum sowie eine Kindertagesstätte.
Foto: Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich

lop

3 Kommentare
    Remo Peter

    Sichtbetondecke, ach wie gemütlich! So mögen wir Alten das...nein echt, wie kann man nur!