Zum Hauptinhalt springen

Porziareal Langenthal321 Eingaben zur Testplanung

Die Mitwirkung zur Entwicklung des alten Fabrikgeländes wurde rege genutzt. Wobei weiterhin vor allem die angedachte Wohnnutzung auf Ablehnung stösst.

Ein Gebiet, unterschiedliche Interessen: Das Areal der ehemaligen Porzellanfabrik in Langenthal.
Ein Gebiet, unterschiedliche Interessen: Das Areal der ehemaligen Porzellanfabrik in Langenthal.
Foto: Thomas Peter

Noch vor den Sommerferien hatte der Gemeinderat seinen Mitwirkungsbericht verabschieden wollen. Mittlerweile habe man aber «einen Gang zurückgeschaltet», sagt Stadtbaumeisterin Sabine Gresch. Immerhin gilt es, zu nicht weniger als 321 Eingaben Stellung zu nehmen. Exakt so viele Mitwirkungen sind bis Ende Februar eingegangen zur Testplanung für das Porziareal. Einem Projekt, das in Langenthal seit Beginn höchst umstritten ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.