Tamilen erobern Landbeizen

Längenberg

Wie der Wirt auf der Bütschelegg ist auch der neue Wirt des Sternen ein Tamile. Damit der Betrieb läuft, stehen Kasinathan Kethys und seine Frau im Dauereinsatz.

Reno Kasinathan, Nantha Ketheesaran und Kasinathan Kethys (v.l.) sind praktisch rund um die Uhr für ihre Gäste da.

Reno Kasinathan, Nantha Ketheesaran und Kasinathan Kethys (v.l.) sind praktisch rund um die Uhr für ihre Gäste da.

(Bild: Andreas Blatter)

Der Gasthof heisst Sternen, der Wirt heisst Kasinathan Kethys: An den Namen zeigt sich der Kontrast zwischen dem tamilischen Pächter und seiner urschweizerischen Umgebung im Rüeggisberger Weiler Oberbütschel. Seit dem letzten Mai führt Kethys den Sternen, schmückte ihn mit Kantonswappen und Geranien und lockt auf der Eingangstafel mit «Nidlechueche». Der 42-Jährige hat sich gegen mehrere Bewerber zur Pacht durchgesetzt. Gerade er, der vor zwanzig Jahren allein aus Sri Lanka hierherflüchtete, soll das wetterabhängige Ausflugslokal erfolgreich bewirten? Kethys lächelt. Er ist sich sicher.

Die Familie hilft mit

Auch das zweite Restaurant in Oberbütschel, die Bütschelegg, führt ein ehemaliger tamilischer Flüchtling (siehe Kasten). Kethys hat früher jahrelang dort gearbeitet und ist mit dem Wirt Thekalolibawan Seevaratnam befreundet. Er empfindet ihn nicht als Konkurrenten: «Wir haben ganz andere Gäste.» Im Sternen würden Pilger vom angrenzenden Jakobsweg und Besucher des nahe gelegenen Rudolf-von-Tavel-Denkmals rasten. Die Bütschelegg hätte Kethys nie führen wollen, «die ist viel zu gross». Er mag es überschaubar.

Die immerhin über 100 Sitzplätze – 65 im Garten und 36 draussen – managt Kethys allein mithilfe eines Küchenangestellten, drei Teilzeitangestellten im Service und vor allem seiner Frau Nantha Ketheesaran. Er kennt sie schon aus der Schulzeit im Norden Sri Lankas, in Europa trafen sie sich wieder. Auch ihre beiden Kinder sind ständig vor Ort, tragen aber eher mit Schulstreichen als Tatkraft zum Betrieb bei. Und verschwinden immer wieder in das obere Stockwerk des Gasthofs, wo die Familie neu eingezogen ist.

Unermüdlicher Einsatz

Dass es nur so wenig zusätzliche Arbeitskräfte braucht, liegt hauptsächlich am unermüdlichen Ehepaar Kethys: Sie arbeiten sieben Tage die Woche, von frühmorgens bis abends spät. Ferien? Der neue Wirt zuckt die Achseln. «Für die Gäste ist es einfacher, wenn immer offen ist, so müssen sie sich keine komplizierten Öffnungszeiten merken», erklärt er in fast akzentfreiem Berndeutsch. Schon immer wollte er ein eigenes Restaurant führen. Für diesen Lebenstraum absolvierte er im Alter von dreissig Jahren noch eine Lehre als Koch und brachte sich ohne teure Deutschkurse die Sprache seiner neuen Heimat selbst bei.

Auf der Speisekarte des Sternen findet sich, abgesehen von wenigen Rechtschreibfehlern, für jeden Geschmack etwas: vom veganen Currygericht zum T-Bone-Steak, von der Rösti bis zur Pizza. Selfmademan Kethys steht mittags und abends selbst in der Küche, nachmittags unterhält er sich mit seinen Gästen, die in der Gaststube einen Jass klopfen oder draussen Bier trinken. Die Mahlzeiten sind grosszügig angerichtet und preiswert: «Büezerpriise», so der Hausherr stolz.

Verankert in der Region

Nach zwanzig Jahren in Rüeggisberg kennt jeder in der Region den aufgestellten Wirt. Kethys profitiert von seinen zahlreichen Bekannten unter den Lieferanten und bei den Stammgästen: Regionale Vereine, Jodler und Hornusser, kommen regelmässig zu ihm. Nie, so erzählt Kethys, habe er im SVP-dominierten Rüeggisberg Feindseligkeiten zu spüren bekommen. Über Politik mag er nicht sprechen: «Die Politik hat schon in meinem Land alles kaputt gemacht.» Als er letztes Jahr in seine Heimat zurückkehrte, fand er anstelle seines Dorfes nur braches Land vor. Aber auch ohne den Krieg würde der Sternen-Wirt nicht mehr nach Sri Lanka zurückkehren wollen. «Sonst hätte ich alles vergebens erkämpft. Meine Familie ist hier zu Hause.» Den Schweizer Pass besitzt Kethys noch nicht. Aber den Charme und die Energie, eine Schweizer Beiz zu führen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...