Zum Hauptinhalt springen

Proteste in BurmaMilitär verhängt Kriegsrecht in zwei Stadtteilen von Rangun

Proteste in manchen Städten des Landes: Die burmesische Bevölkerung lehnt sich gegen die Militärjunta auf.

Brandanschläge auf chinesische Fabriken

Dritte Anhörung von Suu Kyi angesetzt

Tausende demonstrieren in Rangun

Demonstrantinnen und Demonstranten gedenken in Rangun mit einer Kerze den Toten und bekunden mit dem Dreifinger-Zeichen ihre Sympathie mit der von der Armee abgesetzten De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi.

Gegenregierung gegründet

fal/sda/afp

3 Kommentare
    B.Kerzenmacherä

    Auch Indien und Japan haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss in Myanmar, aber bisher darauf verzichtet, ernsthaft Druck auszuüben. Und Südkorea hat gemeinsame Manöver mit Myanmar abgesagt.

    Solange China den Putschisten, die Stange hält und den Staatsstreich als Kabinettsumbildung beschönigt, können sich dieses Staaten nicht allzuweit vorwagen mit Kritik, ohne ihre eigenen Interessen zu gefährden.

    Die Staaten der Region trauen sich nicht Myanmar zu kritisieren, weil sie fürchten, dass das China hülfe seinen Einfluss dort auszubauen.