Zum Hauptinhalt springen

Pilzkontrollen der Stadt Bern180 Kilo giftige Pilze konfisziert – 2 Kilo davon sind tödlich

Während der Saison 2019 erlebten die städtischen Kontrollstellen einen Rekordansturm: Insgesamt wurden 1123 Kilogramm Pilze kontrolliert.

180 Kilo Pilze konfiszierten die städtischen Pilzkontrollstellen während der Saison 2019 – zwei Kilo davon waren tödlich giftig.
180 Kilo Pilze konfiszierten die städtischen Pilzkontrollstellen während der Saison 2019 – zwei Kilo davon waren tödlich giftig.
Foto: PD/Stadt Bern

Erstmals seit 25 Jahren wurden an den beiden Pilzkontrollstellen der Stadt Bern in der Saison 2019 wieder über 1000 Kontrollen durchgeführt. Von den kontrollierten Pilzen waren 16 Prozent verdorben oder gar giftig, heisst es in einem Communiqué.

Im Jahr 2019 nahm Bern neben der Kontrollstelle in Bümpliz auch in der Innenstadt wieder eine Kontrollstelle in Betrieb. Die acht externen Pilzfachpersonen waren an insgesamt 91 Kontrolltagen im Einsatz. 1131 Personen nahmen die Gratisdienstleistung in Anspruch und liessen insgesamt 1123 Kilogramm Pilze beurteilen.

Die mit Abstand am meisten vorgewiesene Pilzgattung waren mit über 650 Kilogramm (58 Prozent) Röhrlinge, gefolgt von Leistlingsartigen (58,5 Kilogramm / 5,2 Prozent) und Riesenschirmpilzen/Safranschirmlingen (51,2 Kilogramm / 4,5 Prozent).

181 Kilogramm der 2019 in Bern kontrollierten Pilze wurden durch die Kontrolleure konfisziert. 147 Kilogramm waren ungeniessbar beziehungsweise verdorben. 34 Kilogramm waren giftig.

Bei mehreren Kontrollen seien auch insgesamt über 2 Kilogramm tödlich giftige Pilze – etwa Grüne und Weisse Knollenblätterpilze, Gifthäublinge und Orangefuchsige Hautköpfe – beschlagnahmt worden, schreibt die Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie in der Mitteilung.

Die Stadt Bern empfiehlt, bei der nun beginnenden Pilzsaison 2020 genau hinzuschauen und im Zweifelsfall die kostenlose Fachexpertise der städtischen Pilzkontrolle in Anspruch zu nehmen.

chh/pd