Vielfalt ist Auftrag, kein Marketing-Gag

Der Kommentar des Chefredaktors Simon Bärtschi zur Standortfrage des SRF-Radiostudios.

hero image
Simon Bärtschi@BernerZeitung

Die SRG will ihre wichtigsten Radioredaktionen von Bern nach Zürich zügeln. Dutzende Mitarbeiter der Vorzeigesendungen «Echo der Zeit», «Rendez-vous» und anderer Info­abteilungen sollen künftig in Zürich-Oerlikon arbeiten.

Nein, diese Umsiedelungsaktion der SRG-Manager gefährdet nicht den Zusammenhalt der Schweiz, wie Gegner sagen. Auch ist Bern als Hauptstadt­region und Wirtschaftsraum nicht existenziell bedroht, wenn Radioleute nicht mehr vor Ort sind.

Der Umzug ist zu stoppen, weil die SRG die SRG ist. Sie ist kein normaler bundesnaher Betrieb wie der Rüstungskonzern Ruag oder die Luftraumkontrolle Skyguide, die auch öffentliche Aufgaben erfüllen. Bei der SRG ist die Vielfalt durch Gesetz und Konzession vorgegeben. Das gilt für ihre politische Ausrichtung wie für die Trennung ihrer Standorte. Vielfalt ist ihr Auftrag, es ist kein Marketing-Gag.

Es ist richtig, dass die Politik jetzt korrigierend eingreifen und verlangen will, dass in Bern das Radio, in Zürich das TV stationiert wird. Die heilige Programmfreiheit der SRG wird dadurch nicht beschnitten. Die Forderung der Initianten verdient Unterstützung.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt