Verpackungsfirma entlässt 90 Mitarbeiter

PetroplastVinora plant, im Sommer 2016 die Produktion am Standort Andwil SG einzustellen. Schuld daran ist der starke Franken.

Schmerzhafter Stellenabbau: Das Unternehmen PetroplastVinora schliesst seine Tore in Andwil. (Archiv)

Schmerzhafter Stellenabbau: Das Unternehmen PetroplastVinora schliesst seine Tore in Andwil. (Archiv) Bild: www.kunststoffxtra.com

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der Firma PetroplastVinora in Andwil verlieren 90 von 140 Angestellen ihre Stelle. Im Werk in Jona SG mit 140 Mitarbeitenden wird vorerst weiter produziert, doch ist auch dort ein Abbau zu erwarten.

Der starke Franken, der Preiszerfall durch Marktbearbeitung ausländischer Anbieter und steigende Rohstoffpreise durch künstliche Verknappung hätten auch bei der Verpackungsfirma PetroplastVinora in den letzten Jahren zu erheblichen Verlusten geführt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Keine Lösung gefunden

Nach der weiteren Verschärfung der Währungssituation im Januar 2015 intensivierte der Verwaltungsrat die im Frühjahr 2014 eingeleitete Suche nach neuen Investoren. Die zahlreichen Kontakte mit schweizerischen und ausländischen Investoren blieben jedoch ohne Erfolg.

Auch mit der damaligen Folag, als letztem schweizerischem Mitbewerber in der Produktion von Polyethylen-Verpackungen, seien Verhandlungen geführt worden, heisst es im Comuniqué. Diese hätten sich allerdings nach der Konkurseröffnung von Folag erübrigt.

Produktions- und Stellenabbau in Andwil

Der Verwaltungsrat der PetroplastVinora AG plant nun einschneidende Massnahmen, die schrittweise umgesetzt werden sollen. Bis Ende Februar läuft das gesetzlich vorgeschriebene Konsultationsverfahren mit den Mitarbeitenden im Werk Andwil zur möglichen Reduktion sowie zur Milderung der Folgen von Kündigungen. Ein Sozialplan ist in Arbeit.

Dennoch muss derzeit davon ausgegangen werden, dass die Produktion noch diesen Sommer eingestellt wird, was den Verlust von rund 90 der 140 Arbeitsplätze am Standort Andwil bedeuten würde. Der deutsche Verpackungshersteller Papier-Mettler soll die Kunden und die gesamte Angebotspalette der PetroplastVinora übernehmen. (fal/sda)

(Erstellt: 16.02.2016, 17:51 Uhr)

Artikel zum Thema

Keine Arbeit? Ab ins Ghetto!

Die neue TV-Serie «Stadt ohne Namen» zeigt eine Welt, in der es für 80 Prozent der Menschen keine Jobs mehr gibt. Ein unheimliches Szenario. Mehr...

Was der Syngenta-Deal für den Standort Schweiz bedeutet

Bleibt der Konzern in Basel? Sind durch die Übernahme Jobs gefährdet? Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Syngenta-Übernahme. Mehr...

Yahoo streicht 15 Prozent der Stellen

Der kriselnde Internet-Pionier Yahoo prüft den Verkauf von Unternehmensteilen und streicht in einem Umbau massenhaft Arbeitsplätze. Mehr...

Werbung

Blogs

Greater Berne Pokéstop à gogo

Sportblog Gigantismus auf vielen Ebenen

Die Welt in Bildern

Doppelt gemoppelt: Ein Fan, der das Konterfei des indischen Filmstars Rajinikanth auf dem Rücken trägt und sich zusätzlich als solcher verkleidet hat, steht vor einem Kino in Bengaluru, wo der neue Streifen Kabali gezeitg wird. (22. Juli 2016)
(Bild: Abhishek N. Chinnappa) Mehr...