Wirtschaft

  • Region
  • Schweiz
  • Ausland
  • Wirtschaft
  • Börse
  • Sport
  • Kultur
  • Panorama
  • Leben
  • Auto
  • Digital
  • Blogs
  • Forum

Swissair hebt wieder ab

Von Senta Keller. Aktualisiert am 01.11.2010 23 Kommentare

Sie war der Stolz der Nation: Die Swissair. Nach dem Grounding entstand die neue Airline Swiss. Jetzt fliegt eine private US-Fluggesellschaft wieder unter dem Namen Swissair.

1/3 Ein Privatjet-Unternehmen für den Schutz der Marke Swissair: Ein Flugzeug der Gesellschaft Hopscotch Air.

   

Das Swissair-Erbe soll weiterleben: Die Schweizer Fluglinie Swiss lässt die private US-Fluggesellschaft Hopscotch Air die nächsten drei Jahre mit dem Schriftzug Swissair fliegen. Damit soll die Marke Swissair geschützt werden, sagt Jürg Dinner, Kommunikationschef der Swiss. Hopscotch bedient den Nordosten der USA.

Die Swiss hatte die Marke Swissair 2009 aus der Swissair-Konkursmasse erworben. Die Marke muss aktiv genutzt werden, damit die Rechte nicht verfallen. «Swiss will in erster Linie verhindern, dass andere Airlines den Namen Swissair verwenden», erklärt Dinner. Man habe sich in den USA schliesslich für eine Zusammenarbeit mit Hopscotch Air entschieden, sagt Dinner. Swiss habe aber nicht die Absicht, die Marke im Swiss-Flugbetrieb zu nutzen.

Hopscotch Air zeigt sich erfreut, den Schriftzug Swissair nutzen zu dürfen. «Wir sind geehrt, dass eine der angesehensten Fluglinien der Welt, die noch die Anfänge der kommerziellen Luftfahrt erlebt hat, uns mit einem so bedeutenden Teil ihrer Geschichte betraut», lässt sich Andrew Schmertz, Geschäftsführer der Hopscotch Air, zitieren.

In der Schweiz schützt eine Sportfluggruppe den Namen

In der Schweiz hält eine Sportfluggruppe im Säuliamt die Marke am Leben. Wo früher die Schweizerische Luftverkehrsschule Swissair-Piloten ausgebildet hatte, fliegt heute die Sportfluggruppe Swissair mit Marke und Logo der alten Swissair.

Der Name Swissair sei nach wie vor einiges wert, schrieb die «Neue Zürcher Zeitung» im vergangenen Juni. In Fachkreisen werde deren Wert auf über 10 Millionen Franken geschätzt. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 01.11.2010, 16:56 Uhr

23

23 Kommentare

hansruedi keller

01.11.2010, 23:28 Uhr
Melden 2 Empfehlung 0

Die Bauplaene der P-16, das fuer dei Schweizer Armee in Altenrhein entwickelt wurde als Kampfflugzeug, aber wegen den ueblichen Anfangsschwierigkeiten der Testfluege der Vertrag mit dem Dept. annulliert wurde, waren dann von einer amerikanischen Firma erworben, wird seit Jahren in Wichita, Kansas gebaut, fliegt noch heute mit der Bezeichnung Lear Jet um die ganze Welt. Gleiches gilt fuer Swissair. Antworten


Danny Meier

02.11.2010, 01:44 Uhr
Melden 2 Empfehlung 0

Tja Herr Kreidel, mag ja alles stimmen aber anstatt die Swiss die wir Schweizer mit 3Mrd CHF bebuttert und Ihr Deutschen für 300 Millionchen erhalten habt, hätte ich die ganze Chose lieber den Bach ab gehen lassen und das Management zur Rechenschaft gezogen. Aber die Welt ist nicht gerecht und wie heisst es so schön? It's Money that matters.. Antworten



Umfrage

Was verbinden Sie mit den 90er Jahren?