Jobs.ch-Gründer lanciert Reise-App

Der Berner Unternehmer Thomas Sterchi verreist gerne. Darum hat er die App Twisper lanciert. Sie soll die Suche nach Hotels, Restaurants und Bars erleichtern.

Zum Start ist die App für die Städte Berlin, Zürich, London, Paris, Wien und für Zermatt nutzbar.

Zum Start ist die App für die Städte Berlin, Zürich, London, Paris, Wien und für Zermatt nutzbar. Bild: Screenshot/iTunes

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer auf der Suche ist nach einem Hotel, dem soll ab sofort Twisper helfen. Twisper ist eine individualisierte Suchmaschine für Hotels, Restaurants, Bars, Klubs und Cafés. Auf dem iPhone erhält jeder Nutzer für jeden Ort Empfehlungen für Lokale, die auf seinen individuellen Geschmack abgestimmt sind. Nutzer speichern Lieblingsorte ab, die wiederum von Freunden abgerufen werden können.

Die Idee für die App hatte Thomas Sterchi. Der Berner schaffte letztes Jahr den Einzug in die «Bilanz»-Liste der reichsten Schweizer. Sein Vermögen wird auf 100 bis 200 Millionen Franken geschätzt. Der 43-Jährige hat 1997 Jobs.ch mitbegründet und die Stellenplattform zehn Jahre später für einen dreistelligen Millionenbetrag an eine US-Beteiligungsgesellschaft verkauft. Im September 2012 erwarben Tamedia und Ringier Jobs.ch für 390 Millionen Franken.

Ausgehen und Verreisen werden erleichtert

«Die App soll das Ausgehen und Verreisen erleichtern», sagt Sterchi. Sie erinnert an Portale in sozialen Netzwerken wie Facebook, wo der Konsument Empfehlungen von Freunden erhält. «Facebook-Freunde teilen nicht automatisch den kulinarischen Geschmack und Lifestyle. Wir gehen mit unserer App einen Schritt weiter», so Sterchi. «Twisper ermöglicht, die Interessen zu spezifizieren und damit Vorschläge genauer auf den Nutzer anzupassen. Unsere App denkt mit, basierend auf der eigenen Persönlichkeit, und macht neue Vorschläge», sagt Sterchi.

Zum Start ist die App für die Städte Berlin, Zürich, London, Paris, Wien und für Zermatt nutzbar. Weitere folgen in Kürze. Laut Sterchi sind bis jetzt 20'000 Locations aufgeschaltet.

Dem 15-köpfigen Twisper-Team steht ein sechsstelliger Eurobetrag zur Verfügung. Bald soll es möglich sein, das Hotelzimmer über das Portal zu buchen. So will Sterchi Geld verdienen. Twisper gibt es kostenlos im App-Store zum Download. Demnächst soll die App auch für Android nutzbar sein. (Berner Zeitung)

Erstellt: 22.02.2013, 09:51 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich baue keine Firma auf, um sie rasch zu verkaufen»

Die Internet-Stellenplattform Jobs.ch sorgte jüngst für Schlagzeilen, als die Verlagshäuser Tamedia und Ringier sie für 390 Millionen übernahmen. Gründer von Jobs.ch ist der Berner Thomas Sterchi. Er hat seine Firma 2007 für einen «dreistelligen Millionenbetrag» verkauft. Und blieb Unternehmer. Mehr...

Kommentare

Blogs

Gartenblog Aus die Maus

Echt jetzt? Pornos für Frauen? Gähn.

Die Welt in Bildern

Durch die Blume: Am Narzissenfest auf dem Grundlsee in Österreich zieht ein Boot einen Stier aus Blumen hinter sich her (28. Mai 2017).
(Bild: Leonhard Foeger) Mehr...