Implenias Ergebnis überzeugt Aktionäre

Die Übernahme der deutschen Bilfinger Construction mindert Implenias Gewinn, aber der Konzern wächst solide.

Volle Auftragsbücher stimmen den wachsenden Baukonzern optimistisch: Ein Archivbild der Implenia-Baustelle des neuen Letzigrund Stadions in Zürich. (16. Januar 2007)

Volle Auftragsbücher stimmen den wachsenden Baukonzern optimistisch: Ein Archivbild der Implenia-Baustelle des neuen Letzigrund Stadions in Zürich. (16. Januar 2007) Bild: Martin Ruetschi/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Implenia hat ein durchmischtes Geschäftsjahr hinter sich. So konnte der Baukonzern auch dank einer Übernahme zwar den Umsatz deutlich steigern. Der Gewinn jedoch fiel erneut deutlich tiefer aus.

Das Konzernergebnis reduzierte sich um 29 Prozent auf 52 Millionen Franken, wie Implenia am Dienstag mitteilte. Der Grund dafür sind Sonderkosten für die Übernahme der deutschen Bilfinger Construction und ein schlechterer Geschäftsgang in den Bereichen Infrastruktur und International.

Der Umsatz dagegen erhöhte sich um 13 Prozent auf 3,29 Milliarden Franken. Währungsbereinigt ist der Baukonzern im vergangenen Jahr sogar um 15 Prozent gewachsen.

Optimistisch in die Zukunft

Insbesondere in den Geschäftssegmenten Development und Schweiz konnte Implenia den Gewinn steigern. Gegenwind dagegen gab es im internationalen Geschäft. Hier hat der Baukonzern unter einer schleppenden Nachfrage in Norwegen und der Abwertung des Euro, der norwegischen und schwedischen Krone gelitten. Im Bereich Infrastrukturbauten drückten Übernahmekosten auf den Gewinn.

Beim Ausblick zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich. Die Auftragsbücher seien prall gefüllt, heisst es in der Mitteilung. Da angestrebte Ziel beim Betriebsgewinn (Ebit) von 140 bis 150 Millionen Franken bleibe damit gültig.

Mit dem Jahresergebnis gibt der Baukonzern auch noch eine weitere Umgestaltung des Verwaltungsrates bekannt. Nach dem überraschenden Wechsel an der Spitze des Verwaltungsrates verlassen jetzt auch Patrick Hünerwadel und Hans-Peter Gürtler das Gremium. Sie sollen durch EPFL-Professor Laurent Vulliet, Rechtsanwältin Ines Pöschel und den norwegischen Manager Kyrre Olaf Johansen ersetzt werden.

Positive Reaktion an der Börse

Die Aussicht auf eine höhere Dividende und ein gutes Geschäftsjahr 2016 haben den Aktien des Bauunternehmens Implenia Auftrieb gegeben. Der Titel des Schweizer Marktleaders legte am Dienstag im frühen Handel gegen den schwachen Markttrend um 2,4 Prozent auf 49,80 Franken zu. Der Gesamtmarkt (SPI) verzeichnete ein Minus von 1,15 Prozent.

Das Ergebnis 2015 entspreche operativ ziemlich genau den Erwartungen, heisst es in einer Einschätzung der Zürcher Kantonalbank. Wegen der Amortisationen für Bilfinger Construction lägen die ausgewiesenen Zahlen zwar deutlich unter den Vorjahreswerten, die adjustierten Zahlen befänden sich indes erwartungsgemäss in etwa auf dem Vorjahresniveau.

Auch Baader Helvea sieht das Ergebnis «mehr oder weniger» im Rahmen der Erwartungen. Von den Divisionen hätten Development und Infrastruktur bezüglich operativer Gewinn jeweils etwas besser abgeschnitten als gedacht, die Division International dagegen etwas schwächer. Das Institut bestätigt das bisherige Rating «Buy».

Für die Bank Vontobel dagegen lagen das ausgewiesene Zahlenset leicht unter den Prognosen. Dies allerdings vor allem wegen der höher als erwartet ausgefallener Kosten im Zusammenhang mit der Bilfinger-Übernahme, wie die Bank schrieb. (mch/sda)

(Erstellt: 23.02.2016, 10:31 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Weitere Rücktritte bei Implenia

Der Chef des Baukonzerns wird kritisiert, weil er den neuen Präsidenten gleich selbst vorgeschlagen hat. Drei weitere Verwaltungsräte werden bis zur nächsten Generalversammlung demissionieren. Mehr...

380-Millionen-Euro-Auftrag für Implenia

Grossauftrag in Deutschland: Der Schweizer Baukonzern baut für die Deutsche Bahn den Albvorlandtunnel. Mehr...

Streit um Implenia-Gewinn durch Aufzonung

Winterthur verzichte bei der Umzonung des Sulzerareals auf viel Geld, befürchten Kritiker. Sie wollen beim Werk 1 einen grösseren Teil des Mehrwerts abschöpfen. Mehr...

Werbung

Sponsored Content

Heisse Escorts?

Erotische Erlebnisse mit Escorts? Es gibt besseres!

Die Welt in Bildern

Bunter Augenblick: Im indischen Mumbai findet der Feiertag Janmashtami zu Ehren Krishnas Geburt statt. Viele Hindus malen sich hierfür die Gesichter an. (23. August 2016)
(Bild: Indranil Mukherjee) Mehr...