Autor:: Christoph Aebischer

News

Walliser Kampf um das heilige Bauland

Nirgends gibt es so viele Landbesitzer wie im Wallis. Am Sonntag entscheiden die Walliser, ob sie Wertverluste hinnehmen müssen. Die Regierung warnt, eine Alternative gebe es nicht. Mehr...

Das Rote Kreuz bildet Flüchtlinge zu Pflegehelfern aus

Das Schweizerische Rote Kreuz bildet dieses Jahr in einem Pilotprojekt 176 Flüchtlinge zu Pflegehelfern aus. Nötig wären jedoch 5000 Ausbildungsplätze für solche Anlehren. Ansonsten drohen hohe Sozialhilfekosten. Mehr...

Schweiz enttarnte ihren Spion selber

Die Akten, die den Schweizer Spion in Deutschland enttarnten, stammen von der Bundesanwaltschaft. Für dessen Anwalt ist das völlig unverständlich. Jetzt muss Bundesanwalt Michael Lauber antraben. Mehr...

Bundesrat will Überschüsse ins Budget stecken

Überschüsse – wie jener aus der Rechnung 2016 – sollen nicht mehr zwingend in den Schuldenabbau fliessen. Die Absicht des Bundesrats trifft auf parlamentarischen Widerstand. Mehr...

Beschaffungsrecht: «Netter Versuch, aber chancenlos»

Der Bundesratsentscheid zur Aufhebung der Transparenz im Beschaffungsrecht irritiert. Die Chancen stehen gut, dass das Parlament nicht mitmacht. Die jüngsten Anliegen, die Transparenz zu fördern, hiess es gut. Mehr...

Interview

«Angehörige müssen um die Risiken wissen»

Philippe Woodtli ist Bergführer und Pfarrer. Er kannte den verunfallten Extrembergsteiger Ueli Steck nur flüchtig. Aber dass eigene Bergkameraden zu Tode kamen, blieb ihm nicht erspart. Ein Gespräch über das Risiko und den Tod am Berg. Mehr...

Müller: Olympia-Turbos planen «unseriös»

Die Olympischen Winterspiele 2026 in die Schweiz zu holen, grenzt für den Tourismus- und Sportspezialisten Hansruedi Müller an Zwängerei. Zu viele Fragen seien offen. Er ist aber nicht gegen eine Kandidatur. Sie brauche einfach mehr Zeit. Mehr...

«Die Schweiz kann nicht überall präsent sein»

Der Generalsekretär des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes, Yves Daccord, beobachtet mit Sorge, wie die Bereitschaft abnimmt, mehr als Nothilfe zu leisten im Ausland. Mehr...

«In Diemtigen gibt die Kirche Halt»

Diemtigen im Berner Oberland feiert die Reformation 2027. Erst dann jährt sich der Übertritt zum neuen Glauben. Die Kirche ­habe hier einen festen Platz, sagt Pfarrerin Alexia Zeller. Kirchenaustritte seien selten. Mehr...

«Wach leben – oder komatös schlafen»

Die Kirche sei heutigen Menschen fremd geworden, sagt der Liedermacher und Theologe Linard Bardill. Der Mensch brauche keine kollektiven Antworten auf individuelle Fragen mehr. Mehr...

Hintergrund

Paragraf schreckt Hausbesitzer auf

Als erste Gemeinde wendet Köniz die neuen Regeln zur Abgabe von Mehrwerten bei Aufzonungen an und erzürnt Hauseigentümer. Sie sollen teils mehrere Hunderttausend Franken bezahlen. Mehr...

Hotellerie-Krise wird zum Dauerzustand

Der Nationalrat glaubt nicht, dass die Schweizer Hotellerie jemals aus der Krise findet. Oder wie soll das Bekenntnis zum unbefristeten Sondersatz bei der Mehrwertsteuer sonst verstanden werden? Vielleicht als Warnung, der Politik zu misstrauen, wenn sie befristete Begünstigungen gewährt wie beim Energiegesetz? Mehr...

Bauern und Raumplaner liegen sich in den Haaren

Die Bauern spielen eine sehr aktive Rolle beim Bodenverschleiss ausserhalb der Bauzone, wie Zahlen aus dem Aargau nahelegen. Die Landwirte sehen sich aber zwischen Hammer und Amboss und wehren sich gegen schärfere Regeln. Mehr...

Die SVP und die «gekauften» Bauern

Die SVP rechnet mit horrenden Kosten für die Energiewende. Die Bauern seien nur darum dafür, weil sie auf Subventionen hofften. Das hören Bauernvertreter gar nicht gern. Sie werfen der SVP umgekehrt vor, es fehle ihr an Weitsicht. Mehr...

Emmi macht den Milchbauern Dampf

Was von Schweizer Bauernhöfen stammt, muss besonders tierfreundlich sein, fordert Emmi. Sonst lasse sich der höhere Preis nicht mehr rechtfertigen. Doch Bauern kämpfen schon mit dem jetzigen Milchpreis. Mehr...

Meinung

Wer vertuscht, dem traut man nicht

Redaktor Christoph Aebischer zum Vorgehen des Bundesrats beim Beschaffungsrecht. Mehr...

Bauernverband muss nur noch den Sack zumachen

Redaktor Christoph Aebischer zur Volksinitiative für Ernährungssicherheit. Mehr...

Flüchtlingscamps sind keine Fernseh-Bühne

BZ-Redaktor Christoph Aebischer zur geplanten «Arena» des Schweizer Fernsehens aus Como. Mehr...

Der Bildungsplatz Schweiz kann das verkraften

Redaktor Christoph Aebischer zum nicht aufgestockten Kreditrahmen Bildung, Forschung und Innovation Mehr...

Imame gehören besser überprüft, bevor sie predigen dürfen

Redaktor Christoph Aebischer zum Umgang mit Moscheen und Imamen. Mehr...


Walliser Kampf um das heilige Bauland

Nirgends gibt es so viele Landbesitzer wie im Wallis. Am Sonntag entscheiden die Walliser, ob sie Wertverluste hinnehmen müssen. Die Regierung warnt, eine Alternative gebe es nicht. Mehr...

Das Rote Kreuz bildet Flüchtlinge zu Pflegehelfern aus

Das Schweizerische Rote Kreuz bildet dieses Jahr in einem Pilotprojekt 176 Flüchtlinge zu Pflegehelfern aus. Nötig wären jedoch 5000 Ausbildungsplätze für solche Anlehren. Ansonsten drohen hohe Sozialhilfekosten. Mehr...

Schweiz enttarnte ihren Spion selber

Die Akten, die den Schweizer Spion in Deutschland enttarnten, stammen von der Bundesanwaltschaft. Für dessen Anwalt ist das völlig unverständlich. Jetzt muss Bundesanwalt Michael Lauber antraben. Mehr...

Bundesrat will Überschüsse ins Budget stecken

Überschüsse – wie jener aus der Rechnung 2016 – sollen nicht mehr zwingend in den Schuldenabbau fliessen. Die Absicht des Bundesrats trifft auf parlamentarischen Widerstand. Mehr...

Beschaffungsrecht: «Netter Versuch, aber chancenlos»

Der Bundesratsentscheid zur Aufhebung der Transparenz im Beschaffungsrecht irritiert. Die Chancen stehen gut, dass das Parlament nicht mitmacht. Die jüngsten Anliegen, die Transparenz zu fördern, hiess es gut. Mehr...

Bundesrat schafft Transparenz beim Beschaffungsrecht ab

Das Öffentlichkeitsprinzip soll bei Beschaffungen durch die Verwaltung nicht mehr gelten. Der Öffentlichkeitsbeauf­tragte des Bundes kritisiert dies scharf. Mehr...

Schweizer Schüler lesen mittelmässig

Schweizer Schüler behaupten sich in der Pisa-Studie. Lesen bleibt ein Sorgenkind, stark ist das Resultat in Mathematik. Für einmal lassen aber nicht Resultate aufhorchen. Im Zentrum steht die Kritik an der OECD. Mehr...

«Es sieht sehr gut aus für Europa»

Der EU-Gegner Beat Kappeler freut sich über den Brexit. Er hofft, dass alte europäische Stärken wiederaufleben. Auch für die Schweiz ist er sehr optimistisch. Bei der Personenfreizügigkeit rät er dem Bundesrat, vorläufig nichts zu tun. Mehr...

Kantone reagieren auf die Kritik

Der neue Französischunterricht passt nicht allen. Die Passepartout-Kantone verteidigen nun ihre Französisch- und Englischlehrmittel. Gleichzeitig kündigen sie Verbesserungen an. Mehr...

Kein Land stützt seine Bauern stärker als die Schweiz

Die Schweiz löst Norwegen vom Spitzenplatz der OECD-Rangliste ab. Was ein Bauer hierzulande verdient, kommt zu 60 Prozent vom Staat. Nirgendwo ist es mehr. Mehr...

Nationalrat bremst Bildungspolitiker

Die Zusatzwünsche der Bildungs- und Forschungsinstitutionen zerschellten an der Disziplin des Nationalrats. Er folgte dem Bundesrat. Dieser will, dass die Auslagen künftig moderater wachsen als bisher. Mehr...

Schweizer Eliteeinheit enttarnt

Das Datenleck bei der Ruag zieht Kreise. Offenbar flossen wegen der Nähe zur Bundesverwaltung auch sensible Daten einer geheimen Schweizer Eliteeinheit und die Personaldaten von über 30'000 Bundesangestellten ab. Mehr...

Per Video-Chat zum neuen Konto

Die Eröffnung eines Bankkontos ist neuerdings via Bildschirm möglich. Die Identifizierung geschieht per ­Videochat. Bis jetzt bieten erst die UBS und die Valiant Bank diese Dienstleistung an. Mehr...

«Spätfranzösisch» im Thurgau

Im neuen Thurgauer Lehrplan ist kein Französisch für Primarschüler mehr vorgesehen. Bundesrat Alain Berset bereitet intern bereits eine Intervention vor. Er will ein Ausscheren des Kantons nicht hinnehmen. Mehr...

Ohne Subventionen zu klar billigeren Wohnungen

An der Toplage in Schönberg-Ost in Bern entstanden auch einige Mietwohnungen zu erschwinglichen Preisen ­– und dies ohne Staatsbatzen. Die Kosten wurden mit weniger Wohnfläche und Abstrichen beim Standard gesenkt. Mehr...

«Angehörige müssen um die Risiken wissen»

Philippe Woodtli ist Bergführer und Pfarrer. Er kannte den verunfallten Extrembergsteiger Ueli Steck nur flüchtig. Aber dass eigene Bergkameraden zu Tode kamen, blieb ihm nicht erspart. Ein Gespräch über das Risiko und den Tod am Berg. Mehr...

Müller: Olympia-Turbos planen «unseriös»

Die Olympischen Winterspiele 2026 in die Schweiz zu holen, grenzt für den Tourismus- und Sportspezialisten Hansruedi Müller an Zwängerei. Zu viele Fragen seien offen. Er ist aber nicht gegen eine Kandidatur. Sie brauche einfach mehr Zeit. Mehr...

«Die Schweiz kann nicht überall präsent sein»

Der Generalsekretär des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes, Yves Daccord, beobachtet mit Sorge, wie die Bereitschaft abnimmt, mehr als Nothilfe zu leisten im Ausland. Mehr...

«In Diemtigen gibt die Kirche Halt»

Diemtigen im Berner Oberland feiert die Reformation 2027. Erst dann jährt sich der Übertritt zum neuen Glauben. Die Kirche ­habe hier einen festen Platz, sagt Pfarrerin Alexia Zeller. Kirchenaustritte seien selten. Mehr...

«Wach leben – oder komatös schlafen»

Die Kirche sei heutigen Menschen fremd geworden, sagt der Liedermacher und Theologe Linard Bardill. Der Mensch brauche keine kollektiven Antworten auf individuelle Fragen mehr. Mehr...

«Auf die Gemeinden wird eine Flut von Beschwerden zukommen»

Der Grosse Rat überlasse den Gemeinden beim Baugesetz viel Arbeit und Juristenfutter, befürchtet Anwalt Urs Eymann. Er weiss, wovon er spricht. Seit Jahren hilft er Gemeinden bei der Umsetzung des Baurechts. Mehr...

«Brexit würde europäische Forschung in Schwierigkeiten bringen»

ETH-Rektorin Sarah Springman ist irritiert über Bundesbern, das Bildung plötzlich als zu teuer betrachtet. Der Ruf nach mehr Drittmitteln helfe nicht weiter, sagt sie. Denn diese erhöhen paradoxerweise die Kosten. Mehr...

«Ein liberalisierter Milchmarkt funktioniert»

Die Lage der Milchbauern ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Markus Zemp, der Präsident der Branchenorganisation Milch, glaubt sogar, dass sich die Schweizer Milchbauern dereinst ohne Zollschutz behaupten können. Mehr...

Amstutz: «Der Begriff Schutzklausel ist immer noch ein Phantom»

SVP-Fraktionspräsident Ad­rian Amstutz hält die Schutzklausel für eine Worthülse. Die SVP droht mit einer Initiative zur Personenfreizügigkeit. Mehr...

«Es geht nicht primär darum, noch enger zusammenzurücken»

Seine Generation habe die Aufgabe der Verdichtung verschlafen, sagt der Berner Architekt Marco Ryter. Statt auf Zwang zu setzen, sollte der Kanton Bern Anreize zu platzsparendem Bauen schaffen. Mehr...

Mehr arbeiten bei gleichem Lohn?

Länger arbeiten und eventuell sogar mit temporär weniger Lohn – dafür weiterhin Arbeit. Möbelfabrikant Michael Girsberger rührt an ein Tabu. Er möchte so momentan unrentable Arbeitsplätze erhalten. Mehr...

«Wir müssen unser Reservoir an Talenten optimal ausschöpfen»

Cla Famos, Direktor der Schweizerischen Studienstiftung, wird dank einer Zehn-Millionen-Spende mehr hochbegabte Studierende fördern. Famos ist überzeugt, dass dies der Schweiz nützt. Mehr...

«Innovation lässt sich nicht verordnen, nur begünstigen»

Patrick Aebischer hat die kleine Schwester der Zürcher ETH zu einem Topinstitut gemacht. Die EPFL in Lausanne setzt auf junge Talente und Innovation. Das hat sich herumgesprochen. Mehr...

«Sie haben recht, das war ein Risiko»

INTERVIEW Stephan Klapproth macht bei «10 vor 10» Schluss. Der Moderator über seine Sioux-Methode und wie nahe er an Giannis Varoufakis dran war. Mehr...

«Meine Taschenspielertricks stehen im Dienst der News»

In einem Monat ist Schluss: Fast 2000-mal wird Stephan Klapproth die Sendung «10vor10» dann moderiert haben. Den Kick vor der Kamera holt er sich jetzt in der «Sternstunde Philosophie». Mehr...

Paragraf schreckt Hausbesitzer auf

Als erste Gemeinde wendet Köniz die neuen Regeln zur Abgabe von Mehrwerten bei Aufzonungen an und erzürnt Hauseigentümer. Sie sollen teils mehrere Hunderttausend Franken bezahlen. Mehr...

Hotellerie-Krise wird zum Dauerzustand

Der Nationalrat glaubt nicht, dass die Schweizer Hotellerie jemals aus der Krise findet. Oder wie soll das Bekenntnis zum unbefristeten Sondersatz bei der Mehrwertsteuer sonst verstanden werden? Vielleicht als Warnung, der Politik zu misstrauen, wenn sie befristete Begünstigungen gewährt wie beim Energiegesetz? Mehr...

Bauern und Raumplaner liegen sich in den Haaren

Die Bauern spielen eine sehr aktive Rolle beim Bodenverschleiss ausserhalb der Bauzone, wie Zahlen aus dem Aargau nahelegen. Die Landwirte sehen sich aber zwischen Hammer und Amboss und wehren sich gegen schärfere Regeln. Mehr...

Die SVP und die «gekauften» Bauern

Die SVP rechnet mit horrenden Kosten für die Energiewende. Die Bauern seien nur darum dafür, weil sie auf Subventionen hofften. Das hören Bauernvertreter gar nicht gern. Sie werfen der SVP umgekehrt vor, es fehle ihr an Weitsicht. Mehr...

Emmi macht den Milchbauern Dampf

Was von Schweizer Bauernhöfen stammt, muss besonders tierfreundlich sein, fordert Emmi. Sonst lasse sich der höhere Preis nicht mehr rechtfertigen. Doch Bauern kämpfen schon mit dem jetzigen Milchpreis. Mehr...

Entwicklungshilfe: Der Kampf um die Spenden

Leiden Menschen im Krieg oder nach Naturkatastrophen, fliessen die Spenden. Langfristige Hilfe hingegen hat es zunehmend schwer. Dabei ist Not- und Aufbauhilfe in der Realität oft kaum voneinander zu trennen. Mehr...

Jeder fünfte Chefposten in der Armee ist verwaist

Der Armee fehlen Offiziere und Soldaten. Nun gibt sie Gegensteuer. Der Präsident der Offiziersgesellschaft, Stefan Holenstein, bezweifelt, dass dies reicht. Die Alternativen zum Militärdienst müssten un­attraktiver werden. Mehr...

Schweizer Bauern halten zu viele Tiere

Einheimische Bauernhöfe sind vergleichsweise klein und halten viele Tiere. Das belastet die Umwelt. Deshalb drängt der Bund auf eine Reduktion. Die Bauern halten jedoch wenig davon. Denn Tierhaltung ist einträglicher als vieles andere. Mehr...

USR III: Was die Waadt Basel-Stadt voraushat

Das Nein zur Unternehmenssteuerreform bremst die Kantone aus. Beim zweiten Anlauf könnte die Waadt als Vorbild dienen. Sie versüsste die Reform mit «Geschenken» für die Bevölkerung. Mehr...

Ski-Asse befeuern Bündner Spiele

Am 12. Februar entscheiden die Bündner, ob sie für die Olympischen Winterspiele 2026 kandidieren wollen. Die Promotoren müssen auch auf Rückenwind der Ski-WM hoffen. Sachlich spricht nämlich viel dagegen. Mehr...

Das Dilemma der Entwicklungshelfer

Die Deza verschliesse sich einer Neuausrichtung hin auf Migrationsländer, klagen bürgerliche Politiker. Damit schneide sie sich ins eigene Fleisch. Doch die Deza sitzt auf einem Pulverfass. Sie weiss: Entwicklungshilfe verstärkt die Migration eher. Mehr...

Die Opfer des Strassenbaufonds

Wird der Strassenbaufonds angenommen, hat dies für Bauern, Armee, Bildung und Entwicklungszusammenarbeit Konsequenzen: Je mehr Bundesbeiträge fix vergeben ­werden, umso härter müssen sie um ihre eigenen feilschen. Mehr...

Lenk möchte zur alpinen Costa de Almería werden

Was in Spanien funktioniert, könnte doch auch eine Option für Ferienorte in den hiesigen Bergen sein: altersgerechtes Wohnen in den Bergen. Mit dieser Idee ging ein Unter­länder an die Lenk im Berner Oberland. Mehr...

Richtungskampf der Bauern geht in Runde zwei

Die Schweizer Bauern sind in der Bevölkerung populär. Mit ihrer jüngsten Volksinitiative wollen die Bauern daraus nun politisches Kapital schlagen. Ernährungssicherheit steht im Titel, doch eigentlich geht es um einen Richtungskampf. Mehr...

Bauern sollen Ausbruch aus der «Agrarfestung» wagen

Die Interessengemeinschaft Agrarstandort Schweiz plädiert für eine Öffnung des ­Agrarmarkts. Kommen werde diese so oder so. Darum müssten sich Bauern und Verarbeiter rechtzeitig für diese Her­ausforderung rüsten. Nestlé glaubt an die Chancen. Mehr...

Wer vertuscht, dem traut man nicht

Redaktor Christoph Aebischer zum Vorgehen des Bundesrats beim Beschaffungsrecht. Mehr...

Bauernverband muss nur noch den Sack zumachen

Redaktor Christoph Aebischer zur Volksinitiative für Ernährungssicherheit. Mehr...

Flüchtlingscamps sind keine Fernseh-Bühne

BZ-Redaktor Christoph Aebischer zur geplanten «Arena» des Schweizer Fernsehens aus Como. Mehr...

Der Bildungsplatz Schweiz kann das verkraften

Redaktor Christoph Aebischer zum nicht aufgestockten Kreditrahmen Bildung, Forschung und Innovation Mehr...

Imame gehören besser überprüft, bevor sie predigen dürfen

Redaktor Christoph Aebischer zum Umgang mit Moscheen und Imamen. Mehr...

Die Hand reichen ist Usus, dazu braucht es kein Gutachten

BZ-Redaktor Christoph Aebischer zum Fall zweier Schüler, die ihrer Lehrerin die Hand verweigern. Mehr...

Bitte jetzt keine Debatte zum nationalen Zusammenhalt

Redaktor Christoph Aebischer zum Sprachenstreit in der Schweiz. Mehr...

Der Staat soll Paaren das Glück ermöglichen, nicht erschweren

Redaktor Christoph Aebischer zur Revision des Familienrechts. Mehr...

Der Staat soll Paaren das Glück ermöglichen, nicht erschweren

Redaktor Christoph Aebischer zur Revision des Familienrechts. Mehr...

Ein Spekulationsstopp lindert den Welthunger nicht

Redaktor Christoph Aebischer zur Volksinitiative ­«Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!» Mehr...

Politkultur beim Kulturlandschutz

Redaktor Christoph Aebischer zur Beratung des Grossen Rates über den Kulturlandschutz. Mehr...

Köln wirkt auch in der Schweiz

Redaktor Christoph Aebischer zur Durchsetzungsinitiative. Mehr...

Der paradoxe Traum von der Dorfidylle

Redaktor Christoph Aebischer zum Inkrafttreten des Zweitwohnungsgesetzes. Mehr...

Bilden – mit und ohne Kopftuch!

Redaktor Christoph Aebischer zur Debatte um ein Kopftuchverbot an Schweizer Schulen. Mehr...

Dank Aldi können auch Migros und Coop billiger

BZ-Redaktor Christoph Aebischer zum Aldi-Effekt im Detailhandel. Mehr...

Stichworte

Autoren

Service

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Von Digital bis Classic

Auf allen Kanälen. Hier bestellen!