SCB: Die Verträge von Jobin und Reichert werden nicht verlängert

Für zwei verdiente Spieler läuft die Zeit beim SC Bern ab. Der Schweizer Meister bietet Verteidiger David Jobin und Stürmer Marc Reichert ab der kommenden Saison keine Verträge mehr an.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

David Jobin, wie Marc Reichert ein langjähriger Internationaler, ist ein Ur-Berner. Er hielt, ähnlich wie früher Martin Rauch, dem SCB ununterbrochen die Treue. Ab 1998 bestritt der 35-Jährige 19 Saisons für die Berner, in denen er an vier Meistertiteln und einem Cupsieg massgeblich beteiligt war.

Sportchef Alex Chatelain bestätigte gegenüber blick.ch, dass die Verträge mit beiden älteren Spielern David Jobin und Marc Reichert nicht verlängert werden.

In 907 Spielen trug Jobin 49 Tore und 202 Assists bei. Er lässt es offen, wie und ob es mit seiner Karriere weitergeht. Er könnte auch auf eine normale berufliche Betätigung als Immobilienbewerter ausweichen.

Marc Reichert, der mittlerweile 36-jährige Burgdorfer, spielte in der 1996 in Bern begonnenen Karriere zwischendurch auch für Biel, Kloten und Ambri-Piotta. Kürzlich bestritt er sein 1000. Spiel in der NLA. (ngg/si)

Erstellt: 10.01.2017, 21:31 Uhr

Artikel zum Thema

Neue Aufgabe, neues Glück

Marc Reichert gibt immer vollen Einsatz, auch im Sommertraining, wenn keine TV-Kameras laufen. Und der Berner gehört zu jenen, die einen positiven Einfluss auf den Teamgeist haben. Mehr...

David Jobin: «Vielleicht bin ich zu wenig egoistisch»

Er bestreitet am Samstag beim ersten Playoff-Finalspiel in Lugano seine 874. Partie für den SC Bern. Er ist der dienstälteste Spieler des Teams. Und trotzdem steht er selten bis nie im Zentrum des Interesses: David Jobin. Mehr...

Macenauer: «Ich erhielt keine richtige Chance»

Am Sonntag spielen die SCL Tigers bei den ZSC Lions, am Samstag empfangen sie den SCB. Von Bern nach Langnau gewechselt hat Maxime Macenauer. Beim Meister sei es für ihn schwierig gewesen, sagt der kanadische Stürmer. Mehr...

NLA

47. Runde

17.02.Fribourg-Gottéron - HC Ambri Piotta7 : 0
17.02.EHC Biel-Bienne - Geneve-Servette HC6 : 3
17.02.SC Bern - EHC Kloten3 : 2
17.02.Lausanne HC - EV Zug3 : 0
17.02.HC Lugano - HC Davos3 : 1
19.02.ZSC Lions - SCL Tigers8 : 3
Stand: 19.02.2017 17:44

Rangliste

NameSpSU+U-NG:EP
1.SC Bern4729549147:108101
2.ZSC Lions4724977158:11197
3.EV Zug47273611145:10993
4.Lausanne HC48235119151:13480
5.Geneve-Servette HC481841016132:13472
6.EHC Biel-Bienne47212321141:13070
7.HC Davos47194420139:13069
8.HC Lugano48185421137:15268
9.EHC Kloten481341021136:15957
10.SCL Tigers48154326116:14556
11.Fribourg-Gottéron48125229125:16748
12.HC Ambri Piotta4788427108:15644
Stand: 19.02.2017 17:44

48. Runde

18.02.EV Zug - Fribourg-Gottéron4 : 1
18.02.SCL Tigers - SC Bern2 : 4
18.02.EHC Kloten - EHC Biel-Bienne3 : 2
18.02.Geneve-Servette HC - Lausanne HC6 : 4
18.02.HC Davos - ZSC Lions3 : 4
18.02.HC Ambri Piotta - HC Lugano0 : 5
Stand: 18.02.2017 22:44

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Blogs

Mord statt Frohsinn

Bern & so Potz Blitz